NÖ Märchensommer: "Müssen Schwerkraft besiegen". In Poysbrunn wird heuer die Geschichte der im Riff schwimmenden kleinen Meerjungfrau neu erzählt.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 14. Juni 2018 (04:00)
Michael Pfabigan
Am 5. Juli ist Premiere für die kleine Meerjungfrau beim Märchensommer: Prinz Idris Johannes Kemetter, Intendantin Nina Blum, Meerjungfrau Adriana Glenna Weber und Thunfisch Christian Kohlhofer.

„Heuer haben wir das Problem, dass wir die Schwerkraft besiegen müssen, da unser Märchen unter Wasser spielt“, erzählt Märchensommer-Regisseurin Margit Mezgolich: Denn in Poysbrunn wird heuer ab 5. Juli „Die kleine Meerjungfrau – neu erfischt“ erzählt. Dazu wird sich die Bühne in ein großes Korallenriff verwandeln.

Die Story orientiert sich am bekannten Stoff rund um die Meerjungfrau und ihre Liebe zum Prinzen. Beim Märchensommer heißt sie Adriana (Glenna Weber) und wird begleitet von ihren Freunden der Möwe (Sophie Bauer), dem Hummer (Daniel Ogris) und dem Thunfisch (Christian Kohlhofer). Letzterer ist ja eher ein Schlagerstar als das Kindermädchen der Meerjungfrau. Das Trio hilft Adriana, ihre Stimme wieder zu bekommen und schwierige Aufgaben zu bestehen.

Wie schwer ist es, ein Märchen im Schatten von übermächtigen Disney-Interpretationen zu schaffen? „Wir versuchen immer, uns an der Grundgeschichte zu orientieren und den Figuren eine besondere Persönlichkeit zu geben“, sagt Autorin Michaela Riedl-Schlosser.

Jährlich 12.000 Besucher

Und da sie ja meist auch genau weiß, was die künftigen Darsteller können und wie sie spielen, geht das Schreiben rasch von der Hand. „Bei uns sind die Charaktere viel pointierter“, sagt auch Intendantin Nina Blum. Auf der Bühne müsse die Handlung reduziert werden, da bleibe mehr Platz für die einzelnen Figuren. Seit fünf Jahren werden beim Märchensommer bekannte Stoffe erfolgreich neu erzählt.

Zum 13. Mal findet heuer der Märchensommer statt, zum elften Mal in Poysbrunn. Und dank der Nordautobahn kommen jetzt die Besucher staufrei zum Festival. Ein Umstand, der nicht nur die Intendantin freut. Denn der NÖ Märchensommer lockt jährlich 12.000 Besucher an, seit drei Jahren darf sich Blum über ein ausverkauftes Schloss freuen. Zum Vergleich: Beim ersten Märchensommer kamen 3.000 Besucher.

Die Vorstellungen sind wetterunabhängig. Und: „Wir stehen für Qualität mit viel Herz“, ist Intendantin Nina Blum überzeugt.