B 7-Sanierung: Zweiter Teil ist jetzt erneuert. Im Zuge des Rückbaus wurde die stark beeinträchtigte Bundesstraße erneuert.

Von Werner Kraus. Erstellt am 16. November 2019 (04:09)
Die B 7 zwischen Poysdorf und Poysbrunn ist nun komplett rückgebaut und saniert: Christian Horsky, Josef Decker, Herbert Svec, Gerhard Heinzl, Karl Wilfing, Thomas Grießl, Wolfgang Rössler und Stefan Berger.
Werner Kraus

Landtagspräsident Karl Wilfing eröffnete gemeinsam mit Straßenbaudirektor Josef Decker die erneuerte Fahrbahn zwischen Poysdorf und Poysbrunn. Bereits im Vorjahr wurde das Teilstück im Bereich des Weißen Berges generalsaniert. Nun wurde der restliche Abschnitt bis zum Kreisverkehr Poysbrunn in Angriff genommen.

„Die Fahrbahn war natürlich durch den Schwerverkehr der letzten Jahre stark beeinträchtigt. Und so war die Sanierung im Zuge des Rückbaus eine sehr wichtige Maßnahme“, betonte Herbert Svec von der Straßenbauabteilung 3 in Wolkersdorf. Für ihn war es übrigens die letzte Eröffnung einer Straße in seiner beruflichen Laufbahn, da er mit 1. Dezember in den wohlverdienten Ruhestand tritt.

Land NÖ trägt Gesamtkosten für das Projekt

Die Straße wurde auf rund drei Kilometern abgefräst, dann wurde ein neuer Straßenbelag aufgebracht. Neben der sieben Meter breiten Fahrbahn verläuft jetzt ein Trennstreifen, der gleichzeitig auch Versickerungsfläche ist. Dahinter folgt der neue Radweg.

Landtagspräsident Wilfing, selbst ein begeisterter Radfahrer, wird diesen neuen Märchenradweg des Öfteren benützen. Die Gesamtkosten für das Projekt von 310.000 Euro werden vom Land NÖ getragen. Bürgermeister Thomas Grießl bedankte sich für die Unterstützung bei der Straßensanierung. Als letzte Maßnahmen sind noch die Leitpflöcke zu setzen und die Bodenmarkierungen fertigzustellen.