Poysdorf

Erstellt am 17. Januar 2017, 08:45

von Werner Kraus

Ein Winter für gute Eisweine. Fritz Weinrieder las im Jänner bei bestem Wetter seinen Jubiläums-Eiswein.

Rund um den Dreikönigstag ging in Poysdorf, und hier vor allem in der Katastralgemeinde Kleinhadersdorf, die Eisweinlese über die Bühne. Heinz Heger aus Wilhelmsdorf hatte in Kleinhadersdorf auf der Mistelbacher Straße einen Welschriesling Eiswein mit 30 Grad Klosterneuburger Mostwaage gelesen.
„Wir sind am 6. Jänner vom Neujahrsempfang weggegangen, um den Eiswein zu lesen“, erzählte Heinz Heger. Pech hatte sein Winzerkollege Rainer Schuckert. Trotz Einnetzung haben die Vögel für die Lese des Eisweines gesorgt, sodass für den Winzer nichts mehr übrig blieb.
Weinrieder: „Das ist wie eine Sucht!“

Weingut Weinrieder ist Nummer Eins

Nummer eins in Sachen Eiswein ist das Weingut Weinrieder in Kleinhadersdorf. Fritz Rieder, der am 7. Jänner 1980 den ersten Eiswein produzierte, zählt weltweit zu den besten Eisweinproduzenten. „Der Riesling Eiswein vom Schneiderberg ist der legendärste Wein unseres Betriebes und wird in den weltbesten Restaurants getrunken.

Das ist die Motivation, jedes Jahr diesen derart genialen Riesling Eiswein am Schneiderberg herstellen zu dürfen. Das ist eigentlich eine Sucht“, erzählt der Winzer: „Wir haben einfach Glück, dass hier so etwas Tolles wächst. Dank der Nordströmung haben wir gute Voraussetzungen. Heuer konnten wir bei 16 Minusgraden lesen. 40 fleißige Helfer waren mit Begeisterung in der Nacht mit uns unterwegs, um die Ernte einzubringen.“

"Wir hatten wir auch schon Jahre, wo überhaupt nichts ging“

Die tiefen Temperaturen sorgten für eine tolle Konzentration mit 36 Grad Klosterneuburger Mostwaage. „Dieses Wetter ist ein großes Glück zum Jubiläum des 100. Eisweines: In den 35 Jahren, seit wir Eiswein produzieren, hatten wir auch schon Jahre, wo überhaupt nichts ging“, erzählt der Winzer. Das Weingut Weinrieder erzeugt diese genialen Weine aber auch dank des tollen Know-hows, denn für ein hervorragendes Produkt sind neben der idealen Lage auch 1.000 Kleinigkeiten notwendig, um die Ernte gut nach Hause zu bringen und entsprechend zu verarbeiten.

„Die herrliche Aromatik, die vibrierende Säure, die kalte Luft aus dem Norden: Das sind unsere Highlights“, schwärmt Rieder über seine 100 bisherigen Eisweine.Einer, der Weinrieders Riesling Eiswein liebt und schätzt, ist Heston Blumenthal vom britischen Michelin-Drei-Sterne-Lokal „Fat Duck“. Er hat schon einmal im Jänner seinen Sommelier geschickt, um für ein tolles Weinmenü Rieslingtrauben vom Schneiderberg einfliegen