Feuer im Presshaus: Brandumstände rätselhaft. 80 Feuerwehrleute mussten Gasflaschen aus brennendem Objekt in Poysdorf bergen.

Von Werner Kraus. Erstellt am 03. März 2021 (05:10)
Am Sonntag um 2.30 Uhr standen 80 Feuerwehrmitglieder bei einem Brand in einem Weinkeller in der Singergasse im Einsatz. Im Brandraum stellten die Einsatzkräfte Gasflaschen fest, welche mit Löschwasser gekühlt wurden. Zudem waren mehrere Personen gesehen worden, die ihre Autos abseits geparkt hatten.
zVg

Am Sonntag 2.30 Uhr wurden die Feuerwehr Poysdorf und Wehren der Nachbarorte zu einem Brand in der Singergasse alarmiert. Als Einsatzleiter Harald Schreiber am Einsatzort eintraf, stand ein Presshaus bereits in Vollbrand und die Flammen schlugen durch das Dach:

Mit insgesamt acht Atemschutztrupps führten die Einsatzkräfte einen großen Löschangriff durch. Dabei war besondere Vorsicht geboten, da sich im Brandraum mehrere Gasflaschen befanden. Sie wurden gekühlt und konnten später geborgen werden. Nach insgesamt acht Stunden kehrte die FF Poysdorf in ihr Hauptquartier zurück.

Die Bilanz des Feuers: ein Hund kam ums Leben, Menschen wurden keine verletzt. Insgesamt standen 80 Feuerwehrmitglieder aus fünf Feuerwehren, das Rote Kreuz und die Polizei im Einsatz.

Das Dach des Presshauses fiel den Flammen zum Opfer. Zu den Hintergründen des Brandes wird nun ermittelt.
Werner Kraus

Die Ermittler werden wahrscheinlich noch einige Zeit beschäftigt sein. Neben der Ursache erscheinen nämlich die Umstände des Brandes insgesamt sehr suspekt: Vier Personen waren zum Zeitpunkt des Eintreffens der Einsatzkräfte vor Ort. Sie kommen aus verschiedensten niederösterreichischen Gemeinden und haben ihre Fahrzeuge weit entfernt geparkt. Anrainer erzählten außerdem von mehreren Personen, die nach dem Heulen der Sirene bei ihnen vorbeigelaufen seien.

Grundsätzlich gab es keine größeren Beschwerden über diesen Keller, aber was hier wirklich abgelaufen ist, ist bisher unklar. Hat jemand etwas Gesetzeswidriges zu verbergen? Diesen Fragen werden die Ermittler nachgehen. Weinkeller wurden bereits mehrmals für die Cannabis-Zucht verwendet. Außerdem stellt sich die Frage nach dem Grund für die Gasflaschen im Presshaus.

„Man kann von Glück reden, dass keine Menschen in der Kellerröhre eingeschlossen waren, als der Brand ausbrach“, heißt es aus Feuerwehrkreisen: „Das Feuer hätte nicht nur den Weg versperrt, die Röhre füllt sich beim Brand mit giftigen Rauchgasen.“