Kulinarik der Zuagrasten

Erstellt am 14. August 2022 | 04:33
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8436734_mis32gutenachricht.jpg
Sechs „zugraste“ Frauen wurden mit kulinarischen Spezialitäten aus ihrer Heimat willkommen geheißen: Polina, Nisha, Heidi, María, Zusana, Maryam.
Foto: Theo Langer
Beim Viertelfestival-Projekt „übers Essen reden“ traf Heidi Strobl sechs „zuagraste“ Frauen, um mit ihnen über Speisen aus ihrer Heimat zu reden und diese auch zu verkosten.
Werbung

Alma aus Bosnien kochte Zucchini-, Erdäpfel- und Fleischstrudel. Maria aus Kuba Reis mit Bohnen. Nisha aus Indien präsentierte Chicken Tikka mit Gewürzreis. Maryam aus dem Iran einen arabischen Kokoskuchen, Zusana aus Tschechien kleine Golatschen und Polina aus Russland süße Baiser. Polina war mit ihrer ukrainischen Freundin gekommen.

Fast 50 Gäste besuchten den Abend unter der Julius Raab Gedächtnislinde, einem Platz, der, auch im Sommer, ein sehr genussvolles schattiges Plätzchen am Fuße der Stadtpfarrkirche ist.

Heidi Strobl war begeistert und meinte, dass es allen gut getan hatte, dass man ihnen eine Bühne gab und dies auch ein Zukunftsmodell sein könnte, wie man in Poysdorf oder auch in anderen Orten des Weinviertels „Zuagraste“ willkommen heißen könnte.

Werbung