Lebenszeichen für Verschü. Alles rund um den sauren Rebensaft, den Verschü, gab es beim, von Werner Hauser organisierten, Alles Verschü-Fest im Kolpinghaus Poysdorf.

Von Werner Kraus. Erstellt am 28. August 2018 (08:16)

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Ulli Nemeczek von Kolping einen so flexiblen Partner gefunden haben, der uns beim Fest großartig unterstützte“, betonte Winzer Hauser.

Bürgermeister Thomas Grießl freute, dass Werner Hauser dem Verjus, einem jahrtausendealten Saft, mit diesem Fest ein kräftiges Lebenszeichen gibt. Ein besonderer Hingucker war die Just Eisskulpturenbar der Eismänner aus Oberösterreich. Dort hatte der Zaubertrank Just seine große Plattform.

„Just ist leicht alkoholisch mit Gin oder Whisky, süffig und mit seinem Lavendel-Rosmarin-Touch auch mit einer herbalen Note versehen, wie es von jedermann und jederfrau einfach geliebt wird“, betonte Hauser. Rund um den Verschü gab es aber auch die Cocktailbar von Barkeeper Roman Mittas aus der Therme Laa und die prickelnde Verschübar.

Intensiv mit dem Verschü hat sich auch Vizegrillmeister Thomas Schmid beschäftigt. Gemeinsam mit dem Küchenteam des Kolpinghauses zauberte er Spezialitäten, die mit Verschü verfeinert wurden. Musikalisch war Kornfeld mit Reinhard Reiskopf ein besonderes Highlight.

Für alle Gäste, die grün bekleidet kamen, gab es eine eigene Tombola. Unter den sechs Gewinnern auch Erlwirt Aaron Böhm. Auch Stadtrat Hans Peter Vodicka ist für Hausers Fest extra von Rot auf Grün umgestiegen.