Moderne Aula für Mittelschule. Nach sommerlicher Bauphase wurde beim Um- und Zubau Zwischenbilanz gezogen.

Von Werner Kraus. Erstellt am 22. Oktober 2017 (05:00)
zVg
Vertreter der Mittelschulgemeinschaft und der Baufirmen bei der Gleichenfeier in der Mittelschule Poysdorf: Ferenc Vigh, Josef Fürst, Markus Strondl, Otto Swoboda, Walter Haberle, Reinhard Künzl, Christian Frank, Karl Murtinger, Renate Schodl, Leopold Richter, Karl Gamerith, Philipp Rericha, Thomas Grießl, Werner Zita, Wolfgang Souczek und Albert Sukop.

Drei Monate nach dem Spatenstich und nach einer intensiven sommerlichen Bauphase konnte die Gleichenfeier beim Um- und Zubau der neuen NÖ Mittelschule in der Hindenburgstraße gefeiert werden.

„Es ist ein beachtlicher Baufortschritt, der hier in kürzester Zeit gelungen ist“, betonte Bürgermeister Thomas Grießl. Bei der Gleichenfeier informierte Walter Haberle von der Baufirma Swietelsky, dass zum bestehenden Gebäude ein Zubau errichtet wurde, der eine lichtdurchflutete, moderne Aula mit neuem Eingangsbereich sowie einen Mehrzwecksaal mit mobiler Trennwand beherbergen wird. Außerdem entstehen neue Gruppenräume und ein größeres Konferenzzimmer für das Lehrpersonal.

Schulgemeinschafts-Obmann Wolfgang Souczek dankte allen beteiligten Firmen für ihre ausgezeichneten Leistungen. Schuldirektorin Renate Schodl und ihr Team freuen sich über die Umsetzung der von Architekt Werner Zita entworfenen Pläne. „Auch wenn es natürlich heuer kein einfaches Jahr wird, überwiegt bei den Schülern und Lehrern die Vorfreude auf die in Zukunft herrschenden guten Voraussetzungen in der neuen NÖ Mittelschule“, ist die Direktorin überzeugt.

Zum Abschluss der Feier trug Philipp Rericha nach altem Brauch als jüngster Mitarbeiter der Baufirma den Gleichenspruch vor und zerschmetterte das obligate Glas.