Primar feierte seinen 40er. Vierzig Jahre sind schon recht viel, aber ich fühl mich noch recht jung und habe mich auch sehr gut im Weinviertel eingelebt, betonte Primarius Felix Stonek bei seiner Geburtstagsfeier im Eisenhuthaus in Poysdorf.

Erstellt am 17. Juni 2014 (09:44)
NOEN, Werner Kraus



Der Hof des Eisenhuthauses bot ein tolles Ambiente für die Geburtstagsfeier, zu der auch Landesrat Karl Wilfing gekommen war. „Ich habe Felix Stonek vor zwölf Jahren kennengelernt, als ich ihn damals als Poysdorfer Bürgermeister ersuchte in Poysdorf eine Ordination für Gynäkologie zu eröffnen.“ Neben seiner Ordination hat Felix Stonek in der Zwischenzeit mit der Ordinationsgemeinschaft Poymed noch weitere Fachärzte nach Poysdorf gebracht und so dafür gesorgt, dass Gesundheitsdienstleistungen vor Ort in der Nähe der Menschen angeboten werden.
Auch Bürgermeister Thomas Griessl und seine Vorgängerin Gertrude Riegelhofer waren unter den Gästen.
Mittlerweile nennt Stonek drei Oldtimertraktoren sein Eigen, daher gratulierte auch der Obmann des Oldtimerclubs Manfred Parisch dem eifrigen Klubmitglied.

Mit dabei auch viele Freunde und Arbeitskollegen aus dem Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf. Der ärztliche Direktor Otto Traindl würdigte den Vierziger als einen hochqualifizierten, engagierten Primarius, der nicht nur seine Fachabteilung sehr gut führt, sondern sich speziell um die Ausbildung von Jungärzten und Studenten im gesamten Klinikum kümmert.

Wolfgang Rieder sorgte für den kulinarischen Teil des Abends, der Bruder von Stonek, Roland Stonek mit den „Texas Schrammeln“ für die musikalische Begleitung.