Mistelbach

Erstellt am 28. März 2018, 05:00

von Michael Pfabigan

Zusatztafeln für umstrittene Straßen in Mistelbach. Der Hötzendorf-Platz und die Ottokar Kernstock-Gasse sollen Infotafeln zu Namensgebern bekommen.

Zusatztafeln für problematische Straßenbezeichnungen: Die Ottokar Kernstockgasse und der Konrad von Hötzendorf-Platz sollen Zusatztafeln bekommen.  |  Michael Pfabigan

Was soll jetzt mit dem Mistelbacher Konrad von Hötzendorf-Platz und der Ottokar Kernstock-Gasse in Mistelbach passieren? Die stadteigene Historikerkommission hatte bei ihrer Untersuchung im Herbst 2016 empfunden, dass man diese beiden Straßenbezeichnungen nicht ändern müsse.

Nach dem Ergebnis der Grazer Historiker-Kommission, die beide Namen als problematisch beanstandete, erscheinen beide auch der Mistelbacher Stadtregierung in anderem Licht.

Experten-Vorschläge werden in Ausschuss diskutiert

„Bürgermeister Alfred Pohl und Vizebürgermeister Christian Balon beauftragten mich als zuständigen Kulturstadtrat mit der Einberufung der Historiker-Kommission, um einen Text für eine Zusatztafel für beide Straßenbezeichnungen zu entwerfen“, berichtet Kulturstadtrat Klaus Frank. Die Vorschläge der Experten würden dann im Straßenbauausschuss diskutiert und in weiterer Folge dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt.

Konrad von Hötzendorf gilt als einer jener Generäle, die massiv zu einem Waffengang schon vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges gedrängt hatten, Ottokar Kernstock gilt als Verfasser der Bundeshymne des Ständestaates und als Autor des in der NS-Zeit beliebten Hakenkreuzliedes.

Letzterer sei vielleicht nicht der „würdigste Namensgeber“ für eine Straße, empfand die Mistelbacher Historikerkommission 2016. Einen Grund zur Umbenennung der Straße gebe es aber nicht.