Studierende hatten gute Tipps für die Therme Laa. Studenten der FH Krems durchleuchteten Therme. Ergebnisse werden in Strategie einfließen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 21. Februar 2021 (03:21)
Abschlusspräsentation: Thermen-Marketingleiter Esteban Leonhard, Thermen-Bereichsleiter Georg Wiesauer, die Studenten Megan Frost, Tomáš Molnár, Lisa Pfeiffer, stellvertretender Thermen-Geschäftsführer Reinhold Hofmann und Studentin Caroline Schuhmann
: Therme Laa

„Wir werden versuchen, große Teile dieser Ergebnisse in unsere Strategie einzubauen“, kündigt der stellvertretende Geschäftsführer der Therme Laa Reinhold Hofmann an.

Für ein Projekt der Kremser Fachhochschule begleiteten Studierende die Therme Laa – Hotel & Silent Spa und erstellten einen umfangreichen Bericht mit zahlreichen Empfehlungen zur Schärfung der Positionierung.

Bei der finalen Präsentation wurden zahlreiche zielorientierte Empfehlungen für verschiedene strategische Bereiche der Therme Laa erläutert. Im Zuge der Kooperation begleiteten die Studierenden des englischsprachigen Master-Studiengangs „Marketing“ Lisa Pfeiffer, Caroline Schuhmann, Megan Frost und Tomáš Molnár die Therme Laa seit 29. Oktober und führten zudem eine Gästebefragung durch, an der 4.000 Thermenbesucher teilnahmen. Dabei war die Therme Laa stets bemüht, den Projektpartnern einen Blick hinter die Kulissen zu geben, wie Marketing-Manager Esteban Leonhard erzählt: „Trotz der herausfordernden Situation sollten die Studierenden tief in die Materie eintauchen, um so die zukünftige Ausrichtung der Therme Laa aktiv mitgestalten zu können.“

Das nötige theoretische Rüstzeug dafür erhalten sie während ihres Studiums an der IMC FH Krems, wo sie sich für die Spezialisierung „Tourism and Service Marketing“ entschieden haben, die sie zur Planung und Durchführung von Marketing- und Managementaufgaben in touristischen Destinationen, Beherbergungsbetrieben und ähnlichen Dienstleistungsbranchen befähigt. Während ihrer vier semestrigen Ausbildung befassen sie sich mit neuesten touristischen Entwicklungen und der Bedeutung des Tourismus in der Gesellschaft. Dieses theoretische Fundament bauen sie schließlich anhand praktischer Beispiele weiter aus – wie aktuell bei der Kooperation mit der Therme.

„Die praxisnahe Zusammenarbeit mit Vertretern aus der Wirtschaft ist für die Auftraggeber wie auch die Studierenden des Master Studienganges Marketing eine Win-win-Situation“, erklärt Professor Christian Maurer, Institutsleiter Tourismus, Wein Business und Marketing. Davon ist auch Reinhold Hofmann überzeugt: „Die Professionalität der Ergebnisse und der Begleitung zeigt, dass dieses Master-Studium die Studierenden ideal auf das Wirtschaftsleben vorbereitet.“