Mistelbach: Festival startet mit Gala und schrägem Humor

Bei Glühweintemperaturen wurden die Puppentheatertage in Mistelbach heuer am 13. Oktober mit dem Stelzentheater Belle Etage vor dem Stadtsaal gestartet: Denn bevor es ins Haus ging, mussten die zuvor abgenommenen Corona—Antigentests ausgewertet werden, ohne die gabs keinen Eintritt: „Wir sind alle save, mehr kann man als Veranstalter nicht machen“ sagte Kulturstadtrat Josef Schimmer.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 07:06

Bürgermeister Erich Stubenvoll und Intendantin Cordula Nossek konnten sich über zahlreiche Puppentheaterfreunde freuen: Puppentheatertage-Erfinder Edi Freibauer war ebenso gekommen, wie Alt-Bezirkspolizeikommandant Florian Ladengruber, Kasernenkommandant Hans-Peter Hohlweg, Feuerwehrkommandant Claus Neubauer und einer großen Anzahl an Stadträten. Eine Premiere waren die Puppentheatertage für Neo-Partnerschaftsreferentin aus Neumarkt in der Oberpfalz Lissy Walter. Für Nossek gabs eine Magnumflasche Sekt: Die heurigen Puppentage sind ihre zehnten als Intendantin. Eine Premiere war auch, dass die Eröffnung ohne Beisein landespolitischer Vertreter stattfinden konnte.

Eröffnungsstück war heuer das sensationell absurde "Im Blut" von Christoph Bochdansky & den Strottern (Klemens Lendl und David Müller): Sehr schräg, sehr schwarz und sehr unterhaltsam.

Motto der heurigen Puppentheatertage: Traumtänzer. Bis 17. Oktober werden in Stadtsaal und Schlössl 19 Theatergruppen aus acht  Ländern mit 25 unterschiedlichen Inszenierungen in 45 Aufführungen zu sehen sein.

Karten: Im Ticketbüro im Stadtsaal und unter im Online-Ticketshop der Stadtgemeinde

Infos: www.puppentheater.at