Arzt Satke ist gekommen, um zu bleiben

Erstellt am 06. August 2022 | 05:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8429487_mis31brey_rabensburg_michael_satke.jpg
Der neue Allgemeinmediziner Michael Satke und sein Team fühlen sich in Rabensburg wohl. Er hat Pläne, in Rabensburg für die nächsten 20 Jahre als Hausarzt zu bleiben (v.l.): Wolfram Erasim, Marina Mirzic, Karoline Friedl und Michael Satke.
Foto: Gerhard Brey
Der neue Arzt Michael Satke hat in Rabensburg „eine neue berufliche Heimat gefunden“.
Werbung

Der bisherige Allgemeinmediziner in der Gemeinde hatte die Altersgrenze erreicht und ging in den wohlverdienten Ruhestand. „Natürlich war die letzte Zeit eine Zeit der Verunsicherung, denn inzwischen ist es gar nicht so einfach, einen Nachfolger für eine Kassenarztpraxis am Land zu bekommen“, schildert Bürgermeister Wolfram Erasim die Situation. „Doch wir hatten Glück und mit Michael Satke hat sich ein hervorragend qualifizierter Arzt gefunden, der sich um die freie Kassenstelle beworben hat.“

Satke wohnt in Mistelbach und ist auch in der Region nicht unbekannt, machte er doch schon seit Jahren auch dort Dienst, etwa in Bernhardsthal als Dauervertretung von Arzt Neugebauer. Mit Anfang Juli trat der neue Hausarzt in den bisherigen Praxisräumen seines Vorgängers den Dienst an. Da auch die vorherige Sprechstundenhilfe in Pension ging, brachte Michael Satke ein neues Team mit. Mit Marina Mirzic und Karoline Friedl stehen ihm zwei diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen zur Seite.

Satke: „Fühle mich in Rabensburg wohl“

Vorigen Donnerstag hieß der Bürgermeister den neuen Kassenarzt und sein Team offiziell willkommen und stattete der neuen „Mannschaft“ in der Praxis mit einer kleinen Aufmerksamkeit einen Besuch ab. Dabei erfuhr er, dass es etwa täglich Blutabnahmen und Impfungen (bei Voranmeldung) geben wird. Ebenso stehen, wenn notwendig, Hausbesuche auf der Agenda des Mediziners.

Satkes erster Eindruck nach etwa einem Monat Dienst in der Praxis: „Ich fühle mich in Rabensburg wohl, die Patienten sind nett und freundlich und ich denke, dass ich für die nächsten 20 Jahre hier eine neue berufliche Heimat gefunden habe.“

Übrigens: Auch die Hausapotheke sollte in den nächsten Tagen ihren Betrieb aufnehmen. Dann sind voraussichtlich alle dafür notwendigen Formalitäten erledigt.

Werbung