Benedikt Miksch übernimmt Lebensregion Land um Laa. Der Kleinschweinbarther Benedikt Miksch ist neuer Regionsmanager der Kleinregion Land um Laa.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 31. Oktober 2020 (04:02)
Neuer Regionsmanager für die Lebensregion Land um Laa: Bürgermeisterin Brigitte Ribisch, Obmann-Stellvertreter Josef Kerbl, RegionsmanagerBenedikt Miksch und Obmann Landtagsabgeordneter Manfred Schulz.
Lebensregion Land um Laa

„Ich möchte die Region in den nächsten Jahren weiterentwickeln und einen Mehrwert für alle schaffen: Mein Ziel ist es, das Land um Laa zu einer Klimaanpassungsmodellregion zu machen und den Ratstourismus in der Region attraktiver gestalten“, kündigt Miksch an.

Für Ideen und Anregungen, vor allen in den Themenbereichen Nachhaltigkeit, Radtourismus, Klimaanpassung hat er ein offenes Ohr: „Gemeinsam werden wir die Ideen evaluieren und versuchen, unsere Region weiterzuentwickeln“, kündigt er an.

Miksch hatte sich gegen 30 Bewerber durchgesetzt: „Entscheidend waren für mich seine Ausbildung im Tourismus, sein souveränes Auftreten im Hearing und sein jugendliches Alter“, sagt Regionsobmann Manfred Schulz. Miksch wechselt direkt von der Fachhochschule in die neue Position an der Spitze der Kleinregion. Auch wenn im Land um Laa nicht nur um Tourismus gehe, so ist das Thema Rad doch eines der Zukunftsthemen, bei dem noch einiges zu tun ist.

Der HLT-Retz-Absolvent hatte zuerst Publizistik an der Uni Wien und anschließend den Master in „Leadership im Tourismus an der Fachhochschule Wien der Wirtschaftskammer Wien studiert. Wenige Tage nach seiner Sponsion trat er seinen Posten in Laa an. Er folgt damit Karl Nagl, der Ende Juni nach 18 Jahren als Regionsmanager verabschiedet worden war.