Nordautobahn: Lkws massiv überladen und die Ladung nicht gesichert

Bei Kontrollen am Autobahnkontrollplatz Schrick zogen die Beamten der Autobahnpolizei in der Vorwoche zwei gemeingefährliche polnische Lkw aus dem Verkehr.

Aktualisiert am 25. Oktober 2021 | 14:54

Am 23. Oktober wurde ein 52-jähriger Pole mit seinem Gefahrengut-Sattelzug kontrolliert: Dabei stellte sich heraus dass ein Teil der gefährlichen Ladung, leicht entzündbare Farbe und organisches Peroxids verschoben war. "Dabei dürften Transportbehältnisse beschädigt worden sein, wodurch das darin enthaltene gefährliche Gut austrat", sagt ein Ermittler. Von der verständigten Feuerwehr wurden die beschädigten Behältnisse geborgen und entsprechend gesichert.

Dem 52-jährigen Lenker wurde die Weiterfahrt bis zur Herstellung des gesetzmäßigen Zustands untersagt. Er wurde wegen zahlreichen Übertretungen der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

Am 24. Oktober  wurde ein polnischer Klein-Lkw angehalten: Bei der Wiegekontrolle wurde festgestellt, dass das höchstzulässige Gesamtgewicht von 3500 Kilo um 3720 Kilo überschritten war. Dem 36-jährigen Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt. Auch er wird der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.