Warten auf die Ausstellungs-Besucher in Laa. Der Oster-Lockdown bremste die neue Schau im Bürgerspital in Laa aus.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 07. April 2021 (04:18)

„Eigentlich wollten wir diese Ausstellung schon im Vorjahr zeigen, Corona hat uns da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt die Kuratorin des Kunsthauses Laa, Elisabeth Ledersbeger-Lehoczky. Und auch der geplante Eröffnungstermin am 3. April fiel der Pandemie zum Opfer. Bereit zum Aufsperren nach dem Oster-Lockdown ist man allemal.

Die Künstlergruppe Xylon Österreich und Schweiz zeigt die Ausstellung „East - West“, die in 59 Bildern die unterschiedlichsten Formen des Holzschnittes präsentiert: klassisch, modern oder experimentell. Und in einem Fall wurde sogar nur die Maserung eines Holzbrettes gedruckt. „Bei der Hängung hab ich mir überlegt, ob ich die Werke nach den Techniken gruppieren soll oder ob ich die Vielfalt wie die Blumen auf der Wiese sprießen lassen soll“, erzählt Ledersbeger-Lehoczky. Schlussendlich hat sie sich für Letzteres entschieden, was auch den Reiz der Ausstellung ausmacht: Bunt hängt neben klassischem Schwarz-Weiß, Landschaft neben Experimentellem. „Mich erinnern manche Bilder an meine Linoleum-Drucke, die ich in der Schule gemacht hab“, schmunzelt Bürgermeisterin Brigitte Ribisch.

Trotz der neuerlichen Verschiebung der Ausstellungsöffnung auf nach Ostern ist die Kuratorin des Kunsthauses im Bürgerspital froh, dass die Stadtgemeinde das Ausstellungsprogramm unterstützt: „Wir sind alle ausgehungert nach Möglichkeiten, sich auszutauschen und andere Sichtweisen zu sehen.“ Wenn die Besucher dann nach Ostern kommen und die Ausstellung ansehen, dann sei auch das in Ordnung.

Kulturstadtrat Georg Eigner hofft auch auf eine Entspannung der Corona-Lage, damit man die nächsten Ausstellungen wenigstens im Freien, im Innenhof des Bürgerspitals, eröffnen kann. „Die Regeln geben das her, schön, dass sich wieder was tut“, sagt Bürgermeisterin Brigitte Ribisch. Darauf zu warten, bis die Pandemie vorbei sei, sei keine Option: „Da würden wir noch lange warten. Die Leute wollen aber schon jetzt die Möglichkeit haben, Kunst zu genießen.“ Zumal im Bürgerspital mit Schauräumen auf zwei Etagen die Kontrolle, wie viele Personen sich wo befinden, einfach sei, ergänzt Elisabeth Ledersbeger-Lehoczky.

Die Ausstellung „East - West“ wird bis Mitte Mai zu besichtigen sein, bereits am 20. Mai ist die Vernissage „Robotic Art“ von Niki Passath und eine Lesung von Erfolgsautor Michael Stravaric, der in Laa zur Schule gegangen ist, geplant.