Konzertabend in Staatz-Kautendorf. Posaunen und Celli -  sie sind selten die strahlenden Solisten eines Konzertabends, wie Trompete oder Violine. Aber Wolfgang Strasser, selbst Posaunist der Wiener Philharmoniker und mit Begeisterung Lehrer, stellte mit seinen Schülern, den Trombone Gang´Stars, diese Instrumentengruppe in den Mittelpunkt eines Konzertabends im Schlosskeller Staatz: Lukas Huysza, Matthias Pruckl, Andreas Stöger und Florian Strasser und die beiden Cellistinen Theresa Strasser und Xenia Sagat waren mit dabei.

Von Ingrid Fröschl-Wendt. Erstellt am 21. September 2016 (07:18)

Richtig arrangiert eignen sich auch diese beiden Instrumente als Stimmträger. Es war gleich zu Beginn zu hören, dass Daniel Muck für diesen Abend  dem Ensemble sein choralartiges „Vera Amicitia“ auf den Leib geschrieben hatte.

Dann gab es vielfältige Abwechslung: Von Mozart bis Beethoven und Schumann, von Bruckners „Locus Iste“ bis zu Henry Mancinis „Baby Elephant Walk“ wurde ein buntes Programm geboten. Mal solo, mal begleitet von Jacqueline Schodl am Klavier, aber stets gekonnt und fein gespielt überzeugten die Musiker. Und zum Schluss zeigten sie mit „Viva la Vida“ von Coldplay, dass auch Pop-Hits mit Cello und Posaune ordentlich grooven können.