Salutschüsse zum 80er von Heinrich Schwarzer

Der geborene Schrattenberger Heinrich Schwarzer feierte seine runden Geburtstage, trotzdem er nicht mehr in Schrattenberg wohnt, die letzten paar Mal in seinem Heimatort, zu dem er nie die Verbindung verloren hat.

NÖN Redaktion Erstellt am 28. September 2021 | 12:31

Bis heute holt er sich seine „Speckrationen“ stets beim Zesch, selbst wenn er dafür von Lilienfeld angereist kommt. Auch die heutige Schaumühle hat sich seit Kindheitstagen tief in sein Herz eingegraben, war doch der letzte Müller, der im Haus gegenüber auch gewohnt hat, stets ein Freund, den er bis heute nicht vergessen kann. Sein Taufpate war der Vater des Schrattenberger Bürgermeisers Karl Polz und auch zum heutigen Bürgermeister Johann Bauer gibt es eine langjährige Verbindung.

Heinrich Schwarzer ist auch Wieder-Gründungsmitglied des Deutschmeister Schützenkorps, das 1982 vor allem zur militärischen Traditionspflege wiedergegründet wurde.

Anzeige

Schwarzer feierte letzten Sonntag logischerweise deshalb auch seinen 80er im Gasthaus Zesch.

Die Schar der Gratulanten war entsprechend groß und neben Bürgermeister Johann Bauer, der namens der Gemeinde offiziell dem Geburtstagskind gratulierte, waren auch die Deutschmeister als Gratulanten angereist.

Schwarzer wurde bei dieser Gelegenheit das Kommandantenkreuz, das ist die erste Auszeichnung für Offiziere, ehrenhalber verliehen und das Schützenkorps war angetreten um den 80er mit Salutschüssen zu ehren.

Der private Teil der 80er-Feier wurde anschließend von der Musik der Deutschmeister musikalisch begleitet.