Jedlicka will Musikvideo über Crowdfunding finanzieren. Video zu Liebeslied von Michael Jedlicka soll über Sammelaktion finanziert werden.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 25. Oktober 2020 (04:37)
Michael Jedlicka und Johanna Wanderer bei den Dreharbeiten zum Video des Liebesliedes „Tausendmal so schön“ in den Weinbergen zwischen Schrick und Martinsdorf. Der Dreh soll über ein Crowdfunding-Projekt finanziert werden.
zVg

Das Lied ist eine Liebeserklärung an seine Frau, das dazugehörige Video eine an seine Tochter: Sänger und Entertainer Michael Jedlicka versucht derzeit über ein Crowdfunding-Projekt das Video zu seinem Song „Tausendmal so schön“ zu finanzieren. Insgesamt sollen so bis Ende November 5.000 Euro zusammen kommen.

„Ich glaube, es ist ein sehr gutes Lied“, sagt Jedlicka über den Song, mit dem er beim Mistelbacher Kompositionswettbewerb MusicMaker 2020 den zweiten Platz geholt hatte: Dieses Lied verdiene sich ein Video: „Wann, wenn nicht jetzt“, findet der Sänger und Komponist. Warum die Finanzierung über ein Crowdfunding? „Infolge der Covid-19-Pandemie laufen alle Kulturprojekte auf Sparflamme, vor allem in der Musikbranche“, erzählt Jedlicka: Liveauftritte werden immer rarer, Konzerte werden abgesagt, die Branche ist verunsichert. Dieses Projekt sei der Versuch, das Musikpublikum über einen neuen Weg anzusprechen.

Was haben Förderer des Projektes davon? Abhängig von der Höhe der Unterstützung gibt es entsprechende Goodies: CDs, Einladungen zur Videopräsentation und die musikalische Gestaltung eines privaten oder eines Firmenevents.

Die Dreharbeiten zum Video sind übrigens bereits abgeschlossen: Sie fanden in den Weingärten zwischen Schrick und Martinsdorf statt: „Es war ein Riesenspaß“, erzählt Jedlicka: Das Lied ist zwar seiner Frau Katja gewidmet, im Video steht aber seine Tochter Johanna Wanderer, ebenfalls begnadete Sängerin und in einigen Formationen Bühnenpartnerin des Papas, im Mittelpunkt.

„Ich bin selbst gespannt, wie das Video wird“, gesteht Michael Jedlicka. Derzeit erfolgt der Schnitt, das Ergebnis wird er erst kurz vor der Präsentation im Frühjahr sehen.

Infos: www.startnext.com/ein-musikvideo-zu-meinem-lied