Mehr Bedarf an Kinderbetreuung dank Zuzug. Bis September entsteht in Schrick eine zweite Kleinkinderbetreuung.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 01. Februar 2017 (04:45)
NOEN, Michael Pfabigan
Lokalaugenschein durch Amtsleiter Gerald Schalkhammer und Bürgermeister Richard Schober im Schricker Schneckenhaus: Die Bauarbeiten schreiten voran, im September soll es eröffnet werden.

Über dem Eingang prangt noch groß das Raiffeisen-Logo und daneben hängt die Tafel, wann sich die Kunden der Bank beraten lassen können. Das ist aber schon alles, was am Wirtshausberg noch an die Bankvergangenheit erinnert: Denn die Wände in der ehemaligen Filiale wurden längst herausgerissen, an der Rückseite des Hauses prangt ein großes Loch, einige Meter dahinter steht schon die neue Wand: Im September sollen hier die Kinder einziehen. Denn in der ehemaligen Bankfiliale errichtet die Gemeinde Gaweinstal ihre zweite Kleinkinderbetreuungseinrichtung.

„Das Schneckenhaus in Gaweinstal ist ausgebucht, die Nachfrage ist da. Und warum sollte diese zweite Einrichtung nicht in der zweitgrößten Ortsgemeinde errichtet werden?“, fragt Bürgermeister Richard Schober. Zumal sich für diese Kleinkinderbetreuung für Nachwuchs zwischen 1 und 3 Jahren auch Eltern aus Nachbargemeinden um einen Platz bewerben können. Anfragen von Sulz bis nach Wilfersdorf gäbe es.

Maximal 15 Kinder gleichzeitig

Errichtet wird eine Gruppe für 25 Kinder, wobei an einem Tag maximal 15 gleichzeitig betreut werden dürfen. Räumlich werden ein Gruppenraum, ein Windfang samt Kinderwagenparkplatz, Sanitäreinrichtungen, Küche und Büroräumlichkeiten geschaffen. Insgesamt investiert Gaweinstal rund 400.000 Euro in das Schneckenhaus II, wobei es für 150.000 Euro bereits eine Förderzusage des Landes gibt.

Den Garten teilt sich die Kleinstkinderbetreuung mit dem Kindergarten - die Fläche reicht für beide, sagen die Experten des Landes. „Wäre dem nicht so, hätten wir die Genehmigung zum Bau nicht bekommen“, sagt Schober. Vermutlich müssen aber ein paar neue Spielgeräte für den Garten angeschafft werden - der Bestand ist für Kindergartenkinder ab 2,5 Jahren ausgelegt.

Enormer Bedarf ist vorhanden

Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen gibt es in Gaweinstal dank starkem Zuzug als Autobahnanrainergemeinde enormen: Zeitgleich mit dem Schricker Schneckenhaus wird auch eine provisorische Kindergartengruppe im alten Amtshaus in Gaweinstal in Betrieb gehen, da die Kindergärten der Gemeinde mittlerweile gesteckt voll sind.

Diese Gruppe ist für drei Jahre vom Land genehmigt, dann sollte die Errichtung einer regulären zusätzlichen Kindergartengruppe in Gaweinstal auf Schiene sein: „Ich verhandle derzeit mit der Siedlungsgenossenschaft Waldviertel über die Errichtung eines neuen Kindergartens im Bereich der Siedlung am Wieskugelweg“, verrät Schober. Warum kommt die zusätzliche Kindergartengruppe nach Schrick?

„Weil gerade in dieser Siedlung zu erwarten ist, dass sich viele Jungfamilien ansiedeln werden. Der Bedarf im Ort ist vorhanden und steigt!“

Umfrage beendet

  • Sind mehr Plätze für Kinderbetreuung nötig?