Was wurde aus dem ersten MZM-Direktor Wolfgang Denk?. Als 2007 das Museumszentrum Mistelbach öffnete, wurde das gesamte Haus mit einer monographischen Ausstellung von Aktionskünstler Hermann Nitsch bespielt - als Ausstellungsmacher holte man den gebürtigen Seitenstettner Wolfgang Denk nach Mistelbach. Er gilt seither als Gründungsdirektor des Nitsch Museums.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Oktober 2020 (04:41)
Michael Pfabigan

Neben dieser organisatorischen Tätigkeit war er auch immer selbst als Künstler aktiv: „In Mistelbach hab ich das nicht so betont, da stand Nitsch im Mittelpunkt“, schmunzelt Denk.

Derzeit malt er großflächige Bilder für seine nächste Ausstellung in der St. Pöltner Karmeliter-Kirche im März 2021 und auch eine Ausstellung im September 2021 in Linz ist bereits in Vorbereitung. Denk freut sich schon darauf.