Land um Laa: 963 Kilo Silvesterraketen beschlagnahmt. Weil immer mehr Silvesterraketen im Inland gekauft werden, kontrollierte die Polizei, was so jenseits der Grenze eingekauft wurde. Die ungeheuren Mengen an illegaler Pyrotechnik, die sie dabei sicherstellten, überraschte sogar die erfahrenen Beamten.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 11. Januar 2019 (16:11)

Es sind schier unglaubliche Berge an Feuerwerkskörpern, die die Polizei vor Silvester an der Grenze Richtung Tschechien einkassierte: Insgesamt beschlagnahmte die Polizei 963 Kilo in Österreich nicht zugelassener Phyrotechnika - insgesamt 11.841 Stück.

Anlass für die Schwerpunktaktion waren Meldungen heimischer Verkaufsstandbetreiber, dass die Umsätze in den vergangenen Jahren massiv zurück gegangen seien, weil sich viele Kunden bedeutend billigere pyrotechnische Erzeugnisse im nahen Ausland geholt haben bzw holen.

„Im Wissen um diesen Trend wurden vor allem im Dezember von den Beamten der Polizeiinspektion Laa und AGM-Unterstützung unter der Leitung von Inspektions-Chef Josef Bauer im Bereich der Grenzübergänge und der Ausweichrouten regelmäßig Kontrollen durchgeführt.