Zentrum der Gewürze entsteht in Wolkersdorf. Mit einem neuen Logistikcenter will Gewürzhersteller Kotányi von Wolkersdorf aus nach ganz Europa liefern. Sieben Millionen Euro investiert die Firma in das Projekt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. April 2021 (03:58)

Der Gewürzhersteller Kotányi setzt einen großen Schritt für den Ausbau des Unternehmensstandortes in Wolkersdorf: Im Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und ecoplus Aufsichtsrat Kurt Hackl unternahm Geschäftsführer Erwin Kotány vergangene Woche den symbolischen Spatenstich für die Errichtung eines neuen Logistikzentrums.

Von hier aus werden künftig Fertigwaren nach Österreich und ganz Europa geliefert. Sieben Millionen Euro werden in die neue, 5.700 Quadratmeter große Halle investiert, die neben einem Hochregallager mit 8.400 Stellplätzen auch eine Displayfertigung von Fertigwaren beherbergen soll. Das Unternehmen schafft mit dem Ausbau die Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Fortsetzung der nationalen und internationalen Geschäfte.

„Mit dieser bedeutsamen Investition für unser Unternehmen stärken wir den Standort Wolkersdorf ein weiteres Mal und leisten einen Beitrag zur Sicherung der aktuell 300 Arbeitsplätze“, unterstreicht Geschäftsführer Erwin Kotányi. Eine Botschaft, die Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner natürlich wohlwollend vernimmt: „Gerade in herausfordernden Zeiten braucht es diesen Unternehmergeist und die klare Bereitschaft zu Investitionen, wie Herr Kotányi das tut. Dass ein Familienunternehmen mit 140 Jahren Tradition und starker Innovationskraft von hier aus die ganze Welt beliefert, ist ein tolles Zeugnis für unseren Wirtschaftsstandort“, so Mikl-Leitner.

Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger ergänzt dazu: „Der ecoplus Wirtschaftspark Wolkersdorf ist ein starker Wachstumsmotor für die Region. Eine wichtige Rolle kommt dabei Leitbetrieben wie Kotányi zu. Das neue Projekt ist somit auch ein Impuls für das gesamte Weinviertel.“ Mit Bezug auf die Förderung des Standortes Wolkersdorf erklärt ecoplus Aufsichtsrat und Landtagsabgeordneter Kurt Hackl voller Stolz: „Seit über 40 Jahren werden im ecoplus Wirtschaftspark Wolkersdorf unternehmerische Erfolgsgeschichten geschrieben. Ein Betrieb der ersten Stunde ist die Firma Kotányi. Es freut mich sehr, dass dieses internationale Top-Unternehmen dem Wirtschaftspark weiterhin die Treue hält und hier in seine Zukunft investiert.“

Das Geschäftsumfeld ist aufgrund der Corona-Pandemie herausfordernd, dennoch konnte Kotányi im abgelaufenen Jahr weiter wachsen, auf einen Umsatz von mittlerweile 175 Millionen Euro.

Zudem hat Kotányi 2020 am Standort Wolkersdorf sieben Millionen Euro in die Errichtung einer Halle und in die Installation einer 6.500 Quadratmeter großen Photovoltaik-Anlage gesteckt.

Das Unternehmen beliefert heute 32 Länder mit seinen Produkten. Innovative Produkte wie die Mühlenkollektion eröffnen fortwährend neue Potenziale, wie etwa aktuell in Asien. In Russland, dem mit Abstand stärksten Exportmarkt, konnte das Unternehmen im Vorjahr seine führende Position abermals um 15 Prozent ausbauen. Am Standort in Wolkersdorf spiegeln sich diese Erfolge im Betriebsausbau wieder.