Erstellt am 13. März 2018, 13:46

von Ingrid Fröschl-Wendt

Laaer Band „Oropax“: Erinnerungen an die Grüne Insel. Die Laaer Band „Oropax“ führte die Zuhörer nach Irland und wieder zurück bis Wien.

„Wir machen seit Jahren irische Musik. Warum? Das wissen wir selber nicht. Sie gefällt uns einfach.“ Petra Überall, eine der Leadstimmen der Laaer Gruppe Oropax, machte es dem Publikum einfach. Zurücklehnen und genießen war daher beim Konzert im Staatzer Schlosskeller gefragt. Fast so, wie es die Musiker auf der Bühne selbst taten.

Dass sie nämlich auch zum eigenen Vergnügen spielten, war eindeutig zu merken und dass sie sich gerne intensiv mit dieser Art der Musik beschäftigen, ebenfalls. Denn Michael Lehner und Petra Überall erzählten zwischen den Stücken allerhand Wissenswertes über diese musikalische Tradition der Grünen Insel, die ständig zwischen Balladen voller Herzschmerz und flotten Reels pendelt. Vieles davon war aus Besuchen in Irland und dessen Pubs den Horts der irischen Musik selbst erfahren.

Auch das Instrumentarium ist mit ThinWhistle (Metallflöte), Fiddle (Geige), Bodhran (Rahmentrommel), Mandoline und Akkordeon nahe am Originalklang. Und trotzdem liebt es Oropax, ihren eigenen Sound zu kreieren und auch mal österreichische Volksmusik mit irischem Klang zu verschränken.