Mistelbach: Gemeinde unterstützt Fairtrade-Betriebe. Es ist ein liebgewonnenes Ritual, das Menschen vom Frühstück über die Arbeitspause bis hin zur Auszeit genussvoll durch den Tag begleitet – der Genuss einer Tasse Kaffee. Liebhaber des intensiven Geschmacks feierten am Donnerstag, dem 1. Oktober, dem „Tag des Kaffees“, was viele Österreicher 365 Tage im Jahr zelebrieren.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 02. Oktober 2020 (11:08)

 Kaffee war aber auch das allererste Produkt von Fairtrade, sodass heute weltweit fast eine Million Kaffeebäuerinnen und –bauern vom fairen Handel profitieren. Die Fairtrade-Gemeinde Mistelbach hat an diesem Tag auf die Arbeitsbedingungen der Fairtrade-Kaffeebauern in den Produzentenländern hingewiesen und diese mit einer Aktion unterstützt. 

Bei den beiden Faitrade-Handelspartnern Bäckerei-Bistro Heindl und dem Weltladen Mistelbach konnte man den ganzen Tag über eine Tasse Fairtrade-Kaffee gegen eine Spende von zwei Euro genießen und erhielt ein Stück Fairtrade-Schokolade kostenlos dazu. Der Erlös der Spende kommt den Kleinbauern im ostafrikanischen Uganda zugute. Davon machten auch viele Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter Gebrauch und genossen eine gute Tasse Kaffee.