Motorraddiebe bei Schrick und Poysdorf gefasst. Der Tipp kam von der weißrussischen Interpol in Minsk, bei Schrick und Poysdorf klickten die Handschellen: Im Dezember schnappten Beamte des Landeskriminalamtes vier Weißrussen, die in Wien 21 ein Motorrad gestohlen hatten. Sie sollen Mitglieder einer größeren Bande sein, die auf derartige Coups spezialisiert ist, sagt die Polizei.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 02. März 2021 (15:34)
Das in Wien 21 gestohlene Motorrad konnte im Fluchtfahrzeug sichergestellt werden.
LPD NÖ

Interpol Minsk wandte sich am 3. Dezember 2020 an die Kollegen des Landeskriminalamtes und avisierte die Einreise der drei Weißrussen. Als Teil einer größeren Bande sollen sie auf Diebstahl von Motorrädern in mehreren europäischen Ländern spezialisiert sein, sagten die Interpol-Kollegen: Die Täter würden bei ihren mehrtägigen Aktionen mit mehreren Fahrzeugen durch Europa reisen und sich vor den Straftaten im Nachbarland des Ziellandes aufhalten, um von dort die Straftaten zu planen, aber auch nach den Tathandlungen schnellstmöglich das Diebesgut dorthin zu verbringen.

Am 4. Dezember reiste das weißrussische Quartett ein, in der Nacht zum 5. Dezember dürften sie geplant haben, in Wien 21 ein Motorrad zu stehlen. Aus unbekannten Gründen brachen sie die Aktion ab und zogen sich wieder nach Tschechien zurück.

Am 11. Dezember wurde dann in Wien 21 der Diebstahl eines Motorrades angezeigt. „Nach dem Diebstahl war das Fluchtfahrzeug mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung tschechischer Grenze gefahren“, schildert ein Polizeisprecher.

Die Polizei errichtete eine Straßensperre am Ende der Nordautobahn nach Poysdorf, der Lenker des Fluchtfahrzeuges, ein 27-jähriger Weißrusse wurde festnehmen und das zuvor gestohlene Motorrad im Kastenwagen sichergestellt. Kurz darauf schnappten sich die Beamten auch noch das Begleitfahrzeug, indem sie auf der Nordautobahn bei Schrick eine Straßensperre errichteten. Die Insassen 24, 30 und 40 Jahre alt, wurden ebenfalls festgenommen.

„Der 24-jährige, der 27-jährige und der 40-jährige Beschuldigte waren zu den Tatvorwürfen geständig, der 30-Jährige war nicht geständig. Alle wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert“, sagt der Polizeisprecher. Zur Last werden ihnen sechs Motorraddiebstähle und ein versuchter Diebstahl zwischen Oktober und Dezember 2020 in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung. Der Sachschaden wird auf rund 76.000 Euro geschätzt.