Üben für den Ernstfall-Die Feuerwehr zeigt, wie es geht. Auch wenn es nie zum Ernstfall kommen soll, ist es dennoch wichtig, das richtige Verhalten im Brandfall zu kennen und die entsprechenden richtigen Maßnahmen zu setzen.

Von NÖN Leserreporter. Erstellt am 13. Juni 2019 (14:03)
Usercontent, Herbert KALSER, BEd
Bild: Michael Holzschuh, Martha Vock, Gerhard Thüringer jun., Dir. Christoph Eckel, Gerhard Grum, Philipp Pollak.

Um auch immer auf dem aktuellen Stand zu sein, werden von den Brandschutz- und Erste-Hilfe-Beauftragten regelmäßige Schulungen und Räumungsübungen mit allen Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Vor Kurzem erst fand eine Erste-Hilfe-Fortbildung für das gesamte Lehrpersonal statt, auch Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, einen 16-stündigen Kurs zu absolvieren, was auch großen Zuspruch fand.

Nach der letzten Konferenz veranlasste Dir. Christoph Eckel für das Kollegium der Mittelschule Mistelbach und der Sonderschule Mistelbach eine umfangreiche Übung zu diesem Thema. Auch das gesamte Hauspersonal sowie die Stützkräfte und Pädagoginnen der Nachmittagsbetreuung nahmen teil. Fachkundige Experten der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach unter der Leitung von Brandrat Gerhard Grum führten dem interessierten Kollegium die korrekte Handhabung der Feuerlöscher vor, um im Ernstfall die richtigen Handgriffe zu kennen und zu setzen. Neben einer theoretischen Einweisung unter besonderer Berücksichtigung der Besonderheiten im Schulgebäude, der richtigen Vorgangsweise im Ernstfall und der praktischen Handhabung, hatten die Interessierten dann die Gelegenheit, das theoretisch erworbene Wissen vor Ort in die Praxis umzusetzen.

Nach erfolgreicher Absolvierung der Übungen wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Gerhard Thüringer jun. mit Köstlichkeiten aus seinen Weingärten verwöhnt. Neben dem diesjährigen Stadtwein gab es viele Kostproben, welche bei abschließenden Diskussionen und Fragen zum Thema einen schönen Abschluss boten. - Artikel von webherby