Wolkersdorf: Sprung zur Seite rettete Florianis. "So gefährlich ist es für Feuerwehrleute auf der Autobahn", stellt ein Feuerwehrmann betroffen fest: Bei Hochleithen konnten sich zwei Florianis nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, als am 21. November nach einem Unfall ein Lkw-Fahrer Absicherungen und eine Warnblinkleuchte übersah.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 22. November 2019 (07:55)

Gegen 18.30 Uhr wurden die FFs Wolkersdorf und Hochleithen auf die Nordautobahn, kurz nach dem Halbanschluss Ulrichskirchen gerufen: Ein Pkw stand am Beschleunigungsstreifen in vollbrand. Dieser Brand war rasch gelöscht. 

"Im Zuge dieser Arbeiten kam es zu einem Vorfall, bei dem uns wieder einmal bewusst wurde, welch gefährliche Berufung wir ausüben.", resümiert ein Feuerwehrsprecher: 

Ein Lkw-Lenker übersah die erste Absicherung, überfuhr ein Feuerwehrtriopan sowie eine Weitwarnblinkleuchte. Zwei dahinter stehende Feuerwehrmitglieder konnten sich in letzter Sekunde mit einem Sprung auf die Seite in Sicherheit bringen. Kurz vor dem dahinter stehenden MTF konnte der Fahrer die Zugmaschine noch auf die Seite lenken und so einen Zusammenstoß verhindern.

"Wir sind sehr dankbar, dass Dank der schnellen Reaktion einiger Mitglieder und einer gehörigen Portion Glück heute alle Feuerwehrmitglieder wieder gesund in das Feuerwehrhaus einrücken konnten", sagt der Feuerwehrmann.