Ladendorfer gegen Raiba-Schließung. Raiffeisenbank im Weinviertel bestätigt Überlegungen, die Ladendorfer starteten eine Aktion gegen das Aus der Bank.

Von Josef Christelli. Erstellt am 23. November 2016 (05:00)
Josef Christelli
Die Raiba-Filiale Ladendorf soll geschlossen werden, die Bevölkerung wehrt sich.

Die Gerüchteküche brodelt: Die Raiffeisenbank im Ort soll geschlossen werden, sogar der Gemeinderat befasste sich mit der Causa.

Resolution gegen Zweigstellen-Schließung

In der Gemeinderatssitzung wurde eine Resolution gegen die Schließung der Zweigstelle verabschiedet und das in Eintracht und Einstimmigkeit aller Fraktionen. Für die älteren Bewohner der Gemeinde wäre die Schließung ein Verlust von Lebensqualität, die Erhaltung der Infrastruktur ist dem Gemeinderat ein Anliegen: „Oder es müssten alle Raiba-Kunden zur Erste Bank wechseln, das wird die Raiffeisenorganisation aber auch nicht wollen“, so ein Gemeinderat in der Sitzung.

Das im Jahr 2011 mit riesigem Aufwand modernisierte Bank-Gebäude soll bald brach liegen. Die Raiffeisenbank im Weinviertel streitet Überlegungen in diese Richtung nicht ab: „Es gibt Überlegungen und die Schließung der Filiale steht zur Diskussion. Aber entschieden ist noch gar nichts. Wenn ein derartiger Beschluss gefasst wird, dann werden wir das rechtzeitig bekannt geben“, so Direktor Markus Wirrer.

Unterschriftenlisten nehmen Formen an

Das Bankengeschäft werde immer schwieriger und es müssten Kosten reduziert werden. „Die jungen Kunden bis 35 Jahre nutzen fast zu 100 Prozent das Internetbanking. Treffen würde es aber die ältere Schicht, wenngleich diese weit mobiler ist, als noch vor einigen Jahren“, so Wirrer, der mehrmals festhält, dass noch kein Beschluss vorliegt.

Die Ladendorfer warten nicht, bis die Türen zugesperrt sind, sondern versuchen sich zu wehren. Am Gemeindeamt, in den Gaststätten, beim Arzt, im ADEG-Markt und allen öffentlich zugänglichen Räumen und Geschäften liegen Unterschriftenlisten auf, wo die Bevölkerung gegen die Schließung ihr Veto einlegen soll. Und die Unterschriftenlisten nehmen bereits Formen an, ob Firmenbesitzer oder Privatpersonen, allen liegt etwas an der Erhaltung der Bankstelle.

Angeblich sind auch weitere Filialen der Raiffeisenbank im Weinviertel von der neuerlichen Schließungswelle bedroht. Erst vor einem Jahr wurden die Filialen Schrick, Gnadendorf und Wilfersdorf von der Bank geschlossen.

Umfrage beendet

  • Brauchen wir kleine Bankfilialen?