Mit dabei beim neuen Hader-Film: Besuch beim Dreh

Erstellt am 30. Juni 2022 | 05:12
Lesezeit: 3 Min
Das Filmteam drehte bereits in Laa, Stronsdorf, Wulzeshofen, Ottenthal und zuletzt in Unterstinkenbrunn im vor Jahren geschlossenen, aber noch voll eingerichteten Gasthaus Müllner. 
Werbung

 Die Dreharbeiten zum neuesten Hader-Film im Land um Laa gingen nun zu Ende. Aber als vor Monaten die Meldung publik wurde, dass Josef Hader in der Umgebung von Laa Teile für seinen neuesten Film drehen würde, war die Freude unter der Bevölkerung groß. Die Begeisterung war noch größer, als bekannt wurde, dass für diesen Film „Andrea lässt sich scheiden“ Statisten gesucht würden.

Barbara Spanc und ihr Lebensgefährte Werner Öhler fühlten sich sofort angesprochen, bewarben sich und durften dann an zwei Tagen – eigentlich Nächten – als Statisten mitspielen. Für die ehemalige Wirtin war es lustig, nicht als Wirtin, sondern als Wirtshausbesucherin im ehemaligen Gasthaus Müllner in Unterstinkenbrunn dabei zu sein. „Obwohl die langen nächtlichen Wartezeiten anstrengend waren, hat es uns großen Spaß gemacht. Das Team war sehr nett und speziell Josef Hader hat uns sehr herzlich begrüßt“, erzählen die beiden, die diese Erfahrung einmal bei einem Film mitzuspielen, nicht missen wollen.

Voll des Lobes ist auch der Hauptdarsteller selber und lobt die gute Zusammenarbeit mit den Statisten sehr. „Besonders super war die Zusammenarbeit mit Bürgermeisterin Karin Gepperth aus Stronsdorf. Sie hat uns alle notwendigen Kontakte vermittelt, damit wir im Kaffeehaus Rupprecht drehen konnten. Die Firma Schüller hat uns den Eingangsbereich der Firma zur Verfügung gestellt, dort haben wir eine Polizeistation gestaltet“, erzählt Hader.

In Laa wurde das Team mit Baumkuchen by Sylvia & Christian und Bier von Hubertus Bräu verwöhnt. Die Orte und Plätze im Weinviertel für den Dreh hat er selber, aber auch durch ein eingespieltes Team gesucht. Dabei war ihm wichtig, dass nicht alles grün ist, eine flache Gegend und auf keinen Fall wollte er verschandelte Orte. Fündig wurde das Team dann in Laa, Stronsdorf, Wulzeshofen, Ottenthal und Unterstinkenbrunn.

Letzteres kannten weder Josef Hader noch Thomas Stipsits persönlich, der in dem Film den Ehemann von „Andrea“ spielt. Andrea ist Polizistin auf dem Karrieresprung zur Kriminalbeamtin in St. Pölten. Nur begeht sie einen Riesenfehler, den sie vertuschen möchte. „Die Komödie mit einem kleinen tragischen Anteil beginnt mit einer Fahrerflucht“, so viel verrät der Regisseur über den Film, der 2023 in die Kinos kommen soll. Bei der Premiere im Laaer Kino möchte Hader auf jeden Fall dabei sein.

Werbung