Vier Musikgruppen spielten im Einklang. Künstler verschiedenster Musikrichtungen gaben Konzerte in der Kellergasse. Zum Abschluss wurde gemeinsam gespielt.

Von Susanne Bauer. Erstellt am 07. Juni 2017 (08:00)
Verschiedene Musikgruppen spielten zuerst an verschiedenen Plätzen in der Loamgrui und abschließend gemeinsam im Festzelt: Mattias Hartmann (Bürgermeister und Mitinitiator), Thomas Rieder, Christoph Nadler, Judy Frank und Raffael Schimpf von der Gruppe Skolka, Rupert Hartmann (Kapellmeister der Ortsmusik), Stephan Gartner (Leiter des Viertelfestivals), Johann Graf, Alois Rohringer, Matthias Hartmann sen. und Karl Pristl vom Köllamaunachor sowie Franz Hartmann von der Ortsmusik.
NOEN, Bauer

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister und Mitinitiator Matthias Hartmann eröffnete Stephan Gartner, der Leiter des Viertelfestivals, kurz und bündig mit: „Im Bierzelt ist das Bier wichtiger als eine Ansprache“, den Event in der Loamgrui. Kurz darauf gab Christoph Nadler mit seiner Trompete den Takt vor zum Spaziergang durch die Kellergasse, wo an verschiedenen Plätzen verschiedene Musikgruppen einige Lieder spielten.

Den Anfang machte natürlich Skolka, wo beim bekanntesten Lied „Gemma gemma“ die Gäste begeistert mitsangen. Obwohl dann der Regen stärker wurde, tat dies der Stimmung keinen Abbruch – alle marschierten zur nächsten Station, wo die Köllamauna Lieder über den Wein, die Kellergassen und natürlich das schöne Weinviertel sangen.

Von Queen bis Mozart wurde alles gespielt

Bei der nächsten Station spielte die Ortsmusik Unterstinkenbrunn Polka und Märsche und begeisterte Pärchen begannen trotz Regens zu tanzen. Beim letzten Stück marschierten dann alle Besucher fast im Gleichmarsch in das Festzelt.

Dort bot dann das „Musikkollegium Weinviertel“ etwas bisher nie Dagewesenes: Klassische Musik im Bierzelt. Doch von den Klängen der Kleinen Nachtmusik und einer Eigenkomposition von Daniel Muck war das Publikum begeistert und spendete tosenden Applaus. Den Abschluss spielten und sangen alle Musiker gemeinsam: Vier Ensembles in vier verschiedenen Musikrichtungen spielten gemeinsam den Marsch „Frisch auf“, den ein Laaer Musiker ursprünglich als Kirtagsmusik komponiert hatte. Beim Lied „Es klinget so herrlich“, wieder ein Stück von Wolfgang Amadeus Mozart, stimmte der Chor der Köllamauna ein. Und auch Bürgermeister Matthias Hartman wurde ein Musikwunsch erfüllt: Alle Musik gruppen spielten gemeinsam die „Bohemian Rhapsody“ von der Gruppe Queen. Nach einer kurzen Pause spielte dann Skolka im Festzelt ein Abschlusskonzert.