Neudorf: Großeinsatz wegen Wohnhausbrand. 65 Feuerwehrleute aus vier Feuerwehren waren am 29.Mai im Einsatz, als in Neudorf ein Wohnhaus brannte. Die Bewohner des Hauses wurden vom Roten Kreuz versorgt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 02. Juni 2020 (12:20)

"Beim Eintreffen des Tank Neudorf als erstes Fahrzeug schlugen die Flammen aus zwei  benachbarten Fenstern im Obergeschoss des Hauses", berichtet ein Feuerwehrsprecher. Insgesamt waren die Feuerwehren Neudorf, Kirchstetten und Zlabern zum Einsatz gerufen, die FF Wildendürnbach wurde später zur Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera nachalarmiert.

"Es wurde mit der Brandbekämpfung von der Straße aus begonnen. Nach dem kurz danach erfolgten Eintreffen der Feuerwehr Zlabern wurde ein Atemschutztrupp über den im Obergeschoss vorgelagerten Balkon zur weiteren Brandbekämpfung vorgenommen, wodurch der Brand rasch eingedämmt werden konnte", schildert der Feuerwehrsprecher die Vorgagsweise: "Währenddessen betreute das Rote Kreuz die Hausbewohner und die Polizei begann bereits mit den Erhebungen für die Brandursachenermittlung."  

Die Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera durch einen Atemschutztrupp ergab keine Auffälligkeiten.