Poysdorf

Erstellt am 16. Januar 2017, 12:13

von Michael Pfabigan

Franz Kaweczka feierte 70. Geburtstag. In seinem Heimatort Walterskrichen, im Gasthaus Bayer feierte Franz Kaweczka seinen 70. Geburtstag.

Beruflich hat sich das Geburtstagskind vom Monteur bei der Newag zum EVN Betriebsstellenleiter in Poysdorf und später in Mistelbach weiterentwickelt. Auch privat, als Gemeinderat war er dem Thema Strom eng verbunden. Franz Kaweczka war 25 Jahre im Gemeinderat und hier für die Straßenbeleuchtung und Gebäude zuständig. Sparsamer Umgang und damit große Nachhaltigkeit der getätigten Investitionen hatten bei Franz Kaweczka oberste Prämisse.

„Mandataren wie ihm können wir es auch verdanken, dass Poysdorf finanziell sehr gut dasteht“,  betonte Bürgermeister Thomas Grießl. Auch im Partnerschaftsausschuss war Franz Kaweczka aktiv und pflegte hier gute Kontakte zu den Südmährern des Kreises Nikolsburg und zur Partnerstadt Dettelbach. Landesrat Karl Wilfing, der viele gemeinsam Jahre in der ÖVP und dem Gemeinderat erlebte betonte, dass Franz Kaweczka ein Mann sei, „der anpackt, wo Hilfe gebraucht wird. Egal ob es beim Plakatieren, im Verschönerungsverein oder eben auch bei der Gemeindearbeit ist.“

Heute pflegt er gemeinsam mit seiner Gattin Theresia sein liebstes Hobby, Großeltern zu sein. Für dieses Engagement wurde er von der ÖVP Niederösterreich und von der Stadtgemeinde Poysdorf mit Auszeichnungen geehrt. Landesrat Karl Wilfing betonte auch den offenen Umgang mit Franz Kaweczka, der immer wenn ihm ein Problem auffällt dies aktiv anspricht um Abhilfe zu schaffen. Der Landesrat erinnerte aber auch an die große Gastfreundschaft im Hause Kaweczka.

So spricht der Schispringer und heutige Pilot Armin Kogler immer noch davon, dass er bei einem Winzerfest durch die Kellergasse ins Hotel ging, in den Keller der Familie Kaweczka eingeladen wurde und hier für mehrere Stunden die Gastfreundschaft genießen konnte. „Heute noch, wenn wir uns treffen, spricht Armin Kogler nicht vom Winzerfest, sondern von eurer spontanen Gastfreundschaft“ betonte der Landesrat in seinen Gratulationsworten.