Frühling statt Weinherbst in Mistelbach. Mistelbachs Winzer übersiedeln zeitlich und räumlich und schenken ihren Wein in der Museumsgasse aus.

Von Christina Ott. Erstellt am 16. Mai 2019 (05:00)
Josef Schimmer
Die Winzer des Mistelbacher Weinfühlings freuen sich auf viele Besucher des Weinfrühlings im Stadtzentrum.

Weinfrühling statt Weinherbst, Barockschlössl statt MAMUZ: Witterungs- und arbeitsbedingt entschied man sich heuer für eine Reform der Veranstaltung. „Wir sind damit dem Wunsch der Winzer nachgekommen, da der Weinherbst mit der Weinlese zusammengefallen ist und da jede Stunde kostbar ist“, sagt Stadt-Pressesprecher Mark Schönmann.

Geändert wurde dann nicht nur das Datum, sondern auch die Örtlichkeit – vom Museumszentrum wechselte man in den Innenhof des Barockschlössls, bzw. die Museumsgasse.

Insgesamt sieben Winzer werden dort vom 16. bis zum 18. Mai ihre besten Rot- und Weißweine, sowie hausgemachte Schmankerl präsentieren. Mit dabei sind heuer die Weingüter Kurz, Ribisch, Schubert, Seltenhammer und Thüringer aus Paasdorf, Weingut Waberer aus Mistelbach und das Weingut Weindl aus Eibesthal.

Neu ist auch die Symbiose von Wein und Kultur: Umrahmt wird der Weinfrühling mit Lesungen von Rudi Weiß, Michael Staribacher und Franz H. Staudigl. „Brass4-tel“ und das „Duo Weinblatt“ sorgen für die musikalische Unterhaltung. Parallel dazu findet am Hauptplatz ein Kunsthandwerksmarkt statt.