Weinviertel: Hilfe für kroatische Erdbebenopfer startet. In Kroatien bebte die Erde und auch aus dem Weinviertel rollt die Hilfe an: Die Feuerwehren formierten ihren Katastrophenhilfsdienst, in Ernstbrunn bildete sich eine Gruppe, die privat Hilfsgüter für die Region sammelt.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 30. Dezember 2020 (20:16)
Die Feuerwehren des Bezirks Mistelbach setzen Wechsellader und Tieflader Richtung kroatischem Erdbebengebiet in Bewegung.
FF Mistelbach Stadt

Am Nachmittag des 30. Dezembers formierte der Katastrophenhilfsdienst der Feuerwehren sein Kontingent und schickte den Wechsellader der FF Poysdorf, den Tieflader der FF Wolkersdorf und die KHD-Pritsche der FF Mistelbach-Stadt, das Richtung Süden geschickt wurde. In Graz werden die Wechsellader Wohncontainer für das Erdbebengebiet aufnehmen.

Die Feuerwehrleute wurden von FF-Bezirkskommandant Reinhard Steyrer und Poysdorfs FF-Kommandant Harald Schreiber verabschiedet, Steyrer gab den Feuerwehrleuten noch Covid-19-Schnelltests mit – man weiß ja nie, ob die nicht auch gebraucht werden.

Unterdessen formierte sich auch Hilfe aus der Zivilgesellschaft. Eine Gruppe um die kroatischstämmige Ernstbrunnerin Katarina Gomercic organisierte eine Hilfsaktion für die leidgeprüfte Bevölkerung in Zentralkroatien. Gesammelt werden haltbare Lebensmittel, Babynahrung, Baby- und Kinderkleidung. Infos, was alles gebraucht wird in der Facebookgruppe „Wir helfen den Erdbeben Opfern in Kroatien“. Gesammelt werden die Hilfsgüter beim Ernstbrunner Pfadfinderheim in der Korneuburgerstraße 2.