Virtueller Adventmarkt für Kunsthandwerk. Die Weinviertlerin Maria Sperber schuf eine Plattform für weihnachtliches Kunsthandwerk.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 24. November 2020 (16:35)
Maria Sperber gründete die Facebook-Plattform „Weihnachtsmarkt regional“ – binnen drei Stunden hatte die Gruppe 200 Mitglieder.
Gabriele Massak

„Ich hab absolut nicht damit gerechnet, dass die Mitgliederzahl unserer Gruppe derart explodiert!“, sagt Maria Sperber: Binnen drei Stunden hatte „Weihnachtsmarkt regional“ 200 Mitglieder, derzeit sind es über 600: „Einfach ein Wahnsinn“, sagt Sperber.

Auf „Weihnachtsmarkt regional“ bieten alle jene Bastler, die immer für Adventmärkte ihr Kunsthandwerk vertrieben haben, ihre kleinen Kunstwerke online an: Schmuck, Deko, Adventkränze, Schlüsselanhänger, kunstvoll gestaltete Kistchen – all das, was bereits für die Adventmärkte gebastelt, jetzt aber in den Kellern lagern muss. Denn die Adventmärkte wurden heuer alle coronabedingt abgesagt.

Alle Adventmärkte wurden abgesagt

„Wenn man bei den großen Versandhändlern kauft, werden nur die Großen immer größer und der Kleine bleibt auf der Strecke.“ Maria Sperber, Gründerin „Weihnachtsmarkt regional“

„Ich bin die Mutter eines Sohnes, der mit seiner Lebensgefährtin mit viel Liebe und Hingabe eine Firma gegründet hat und die ich auf Märkten unterstütze“, erzählt die Spillernerin: „Es hat mir wehgetan, als sie mir sagten, welche Märkte abgesagt sind“, erzählt sie, immerhin hätten sie viel Zeit und Geld in ihre Produkte investiert, eine Chance, sie bei vorweihnachtlichen Kunsthandwerksmärkten zu verkaufen, gibt es jetzt nicht mehr.

„So hatte ich die Idee: Wenn man schon nicht auf einen Weihnachtsmarkt gehen kann und eh zuhause sitzen muss, dann kann man sich ja Geschenkideen aus einem Online-Weihnachtsmarkt holen“, hatte Maria Sperber die zündende Idee: „Und wie man sieht, sind da wirkliche Handwerkskünstler dabei – ein Stück ist schöner, als das andere.“

Sperber wollte mit ihrem Online-Weihnachtsmarkt auch den großen Versandriesen paroli bieten: „Wenn man bei denen kauft, werden nur die Großen immer größer und der Kleine bleibt auf der Strecke.“

Dass ihre Adventplattform so zündet, ihre Idee derart viel Zuspruch findet, ist für sie die größte Freude: „Das ist heuer Weihnachten für mich“, strahlt Maria Sperber.