Tasche mit Hunde-Babys am heißen Parkplatz deponiert. „Wieder einmal fragen wir uns, welche Menschen zu so etwas fähig sind!“, schüttelt das Team des Mistelbacher Tierheimes Dechanthof ungläubig den Kopf: Am 9. Juni fiel auf der Raststation Hochleithen an der A5 eine Tasche auf, in der sich, laut der Finderin, „etwas bewegt hat“.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 13. Juni 2019 (13:58)

Nach dem Öffnen wurde der Inhalt schnell ersichtlich: Zwölf Kulleraugen blickten der Tierfreundin entgegen, sechs lebenslustige Hundewelpen drängten aus der viel zu kleinen Tasche in der es schon bedrohlich heiß war für die Hundekinder. 

Schnell wurden die Hunde in ein Tierheim nach Wien gebracht. „Wir wurden sofort verständigt und mittlerweile haben wir, als zuständiges Tierheim, die Geschwister abgeholt.“, sagt Gaby Bachmayer vom Dechanthof: „Sie werden nun bei uns gegen Parasiten behandelt und schon am Freitag, wenn es ihnen weiterhin gesundheitlich gut geht, von unserer Tierärztin geimpft.“

 Vorausgesetzt die Welpen leiden nicht an Giardien oder müssen sonst in irgendeiner Form behandelt werden, könnte es nach sieben bis zehn Tagen bereits zur Vermittlung kommen. „Bis dahin müssen sie aber in unserer Quarantänestation abgeschirmt leben, da sie ja noch keine Abwehrkräfte gegen Keime und Viren, welche es leider in jedem Tierheim genug gibt, resistent sind“, sagt Bachmayer.

Die fünf Buben und ihre Schwester sind eigentlich in einem guten Allgemeinzustand, etwa acht Wochen alt und womöglich Stafford-Mischlinge. Ein Besitzer konnte bis dato nicht ermittelt werden. „Womöglich wurden diese Welpen bereits angeboten und jemand kann sich erinnern und uns Informationen zukommen lassen“, hofft Gaby Bachmayer: „Wahrscheinlich wäre auch, dass über das Wochenende vergeblich versucht wurde die Welpen am Parkplatz zu verkaufen und sie einfach zurückgelassen wurden.“

Nach diesem turbulenten Start ins Leben, sucht das Tierheim Dechanthof jetzt Hundefreunde, die ein neues Familienmitglied suchen: „Gerne mit bereits vorhandenem Hund, die sich auch vor dem Gang zur Behörde wegen dem verpflichtetem Sachkundenachweis in Niederösterreich nicht scheuen und immer zu ihrem Liebling stehen werden, komme was wolle“, so Bachmayer.