Badewanne, Schutt & Altholz: Kampf gegen Müll. Umweltgemeinderat Josef Kohzina sammelte illegal in der freien Natur abgelagerten Müll.

Von Gerhard Brey. Erstellt am 22. November 2020 (04:19)
Umweltgemeinderat Josef Kohzina und Gemeindearbeiter Wolfgang Herbst mit der Ausbeute einer Müllsäuberungsaktion in der freien Natur.
Gerhard Brey

Dieser Tage wurden auf Initiative von Umweltgemeinderat Josef Kohzina in einer Gemeinschaftsaktion von Ehrenamtlichen und Gemeindebediensteten mehrere Umweltverschmutzungen und illegale Müllablagerungen in der freien Natur zwischen Wilfersdorf und Erdberg eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt.

Dabei fanden sich so manch kuriose „Fundstücke“ in freier Natur, wie etwa ein altes Badezimmer mit Badewanne samt Installationsmaterial und leider auch wieder eine große Menge Bauschutt und Altholz.

In einer stark bewachsenen und schwer zugänglichen Böschung, unweit der Kellergasse Golan in Wilfersdorf, konnten bei dieser Aktion etliche Rucksäcke, Schlafsäcke, Kleidungsstücke, Essensreste und einiges mehr an Unrat aufgefunden werden. Die Sachen stammten mit großer Wahrscheinlichkeit von den kürzlich in Wilfersdorf aufgegriffenen Asylwerbern aus Afghanistan.

Diese besonderen Fundstücke wurden zusätzlich mit den Beamten der Fremdenpolizei besichtigt und durchsucht. Nachdem keine weiteren Hinweise gefunden wurden, wurden sie ordnungsgemäß entsorgt. Auf Grund zahlreicher Anrainerbeschwerden wurde im Zuge der besagten Arbeiten besonders im Bereich der Kellergasse Golan und Am Berg auf etwaige absichtliche oder auch unabsichtliche kleinere Müllentsorgungen geachtet.

Es konnte jedoch nichts gefunden und aufgesammelt werden, was als Erfolg der letzten Kampagnen für eine saubere Natur im Gemeindegebiet verbucht werden darf.

Kohzina: „Es gibt genügend Müllkübel“

Umweltgemeinderat Josef Kohzina: „Im gesamten Gemeindegebiet sind reichlich Müllkübel aufgestellt und montiert. Auf Wunsch von Anrainern und Gemeindebürgern können jederzeit weitere Müllgefäße bereitgestellt werden“.