Engagement der Guts- und Forstbetrieb ausgezeichnet . Der renommierte Anders Wall Award der European Landowner´s Organisation (ELO) geht im Jahr 2020 erstmals an die Stiftung Fürst Liechtenstein, Guts- und Forstbetrieb Wilfersdorf, die für ihr Engagement im ländlichen Raum mit diesem besonderen Preis ausgezeichnet wurde.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Juli 2020 (03:09)
Prinz Constantin von Liechtenstein und Betriebsleiter Hans Jörg Damm.
Stiftung Liechtenstein

Die Anders Wall Stiftung aus Stockholm hat in Kooperation mit der Europäischen Kommission, Generaldirektion Umwelt, der Königlichen Schwedischen Akademie für Land- und Forstwirtschaft sowie der „Friends of the Countryside“ diese Auszeichnung ins Leben gerufen, um private Personen und Betriebe, die einen außerordentlichen Beitrag für die Entwicklung des ländlichen Raumes innerhalb der EU leisten, zu würdigen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird einmal pro Jahr verliehen.

Die Stiftung Fürst Liechtenstein Wilfersdorf hat mit ihrem Projekt „ 35 Actions for a Livable Natural and Cultural Heritage in Lower Austria“ auf Anhieb diese Würdigung erreicht. Prinz Constantin von Liechtenstein, CEO der Stiftung Fürst Liechtenstein: „Ich bedanke mich ganz herzlich für diese einmalige Auszeichnung. Wir verstehen diesen Award als besondere Anerkennung für unsere Bemühungen, das natürliche und kulturelle Erbe der uns anvertrauten Flächen zu erhalten.“

Direktor Hans Jörg Damm: „Die vielfältigen Erfolge unserer bisherigen Aktivitäten sind für uns Motivation und Ansporn für weitere innovative Projekte.“