Neuer Herr der Bienen. Imker Franz Obendorfer wacht über die Sklenar-Biene.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 16. April 2021 (04:43)
Imkermeister Franz Obendorfer wurde zum neuen Leiter der Bienen-Belegstelle im Mistelbacher Wald ernannt.
Josef Kohzina

Der Wilfersdorfer Imkermeister Franz Obendorfer wurde vom NÖ Imkerverband zum Leiter der Belegstelle Hirschgrund im Mistelbacher Stadtwald ernannt. Obendorfer hat schon seit einigen Jahren die Arbeiten des Belegstellenleiters gemeinsam mit Imkermeister Anton Schleining, der seit mehr als drei Jahrzehnten diese Aufgabe innehatte, verrichtet.

Die Aufgaben: nicht nur Organisatorisches rund um die Belegstelle. Obendorfer ist künftig auch verantwortlich dafür, dass es nicht zu einer Begattung der Bienenköniginnen in der Reinzuchtbelegstelle durch unerwünschte Drohnen einer anderen Bienenrasse kommt: „Dafür liegen diese Belegstellen in einem isolierten Gebiet“, erzählt Obendorfer.

„Darüber hinaus stammen die sogenannten Vatervölker, Bienenvölker die speziell auf eine große Menge vitaler Drohnen ausgerichtet werden, aus meinem eigenen Bienenzucht-Meisterbetrieb. Dass damit auch eine große Verantwortung bei mir liegt, ist offensichtlich“, freut sich der Wilferdorfer über seine neue Aufgabe: „Gleichzeitig bietet mir das die Möglichkeit, die Sklenar-Biene züchterisch weiter zu entwickeln und dabei Merkmale, die früher kaum eine Rolle gespielt haben, z.B. die Resistenz gegen die Varroamilbe, der sogeannten Varrotoleranz, in die Selektion aufzunehmen.“

Der Bio-Imker Franz Obendorfer bewirtschaftet mit seiner Familie ca. 150 Bienenvölker, verteilt auf verschiedene Standorte im Weinviertel. Die Familie Obendorfer arbeitet ausschließlich mit klimaangepassten und gutmütigen Bienenvölkern der Rasse Carnica.

Die Tatsache, dass Obendorfer selbst sehr aktiver und innovativer Imker ist, hilft ihm auch bei einer weiteren Aufgabe als Belegstellenleiter: Er ist Schnittstelle zwischen NÖ Imkerverband und den regionalen Imkern.