Mistelbach: Neuer Pächter für die Martinsklause. Seit 1996 ist Leopold Lackner in der Gastronomie tätig. Mit 7. Juni, übernahm er die Mistelbacher Martinsklause, das idyllische Gasthaus direkt neben dem Waldlehrpfad. Aus Anlass der Neuübernahme statteten ihm Bürgermeister Erich Stubenvoll, Wirtschaftsstadtrat Peter Harrer sowie Stadträtin Roswitha Janka einen Besuch ab und hießen ihn in Mistelbach herzlich willkommen.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 11. Juni 2021 (13:32)
Verpächter Ing. Roman Sroufek, Bürgermeister Erich Stubenvoll, Verpächterin Iris Sroufek, Pächter Leopold Lackner, Wirtschaftsstadtrat Peter Harrer, Stadträtin Roswitha Janka und Martha Warosch vom Stadtmarketing.
Usercontent, Stadtgemeinde Mistelach/Mark Schönmann

Wer zu Leopold Lackner in die Mistelbacher Martinsklause am Waldrand kommt, den erwartet eine grundsolide Küche mit klassischer Hausmannskost. Pizza darf man sich freilich nicht erwarten, dafür jahreszeitenabhängige Leckerbissen wie z.B. Spareribs oder Stelze im Sommer und mitunter auch kulinarische Köstlichkeiten, die man aus der klassischen Küche eher weniger kennt! „Bei mir zählt das Gesamtpaket, angefangen in der Küche bis hin zum Service, mit dem ich bei meinen Gästen punkten möchte“, freut sich der Neo-Pächter gemeinsam mit seinem siebenköpfigen Team.

Warum er sich gerade für die Martinsklause mitten in der Natur entschied, ist für Leopold Lackner einfach erklärt: „Das Lokal hat mich quasi gefunden. Eben ein idyllisches Gasthaus mit einem Gastgarten umgeben von Bäumen und kein klassisches Restaurant in der Stadt!“

Im Namen der Stadtgemeinde Mistelbach wünschte Bürgermeister Erich Stubenvoll dem neuen Pächter der Martinsklause alles Gute, vor allem aber viel Kraft und Durchhaltevermögen.