Büroplätze für Selbstständige: Coworking blüht auf. Sechs Mitglieder zählt man nach drei Monaten, 20 sollen es dank attraktivem Angebot noch werden.

Von Mariya Yatsentyuk. Erstellt am 18. März 2018 (05:00)
Zufrieden mit der Entwicklung des Coworkingspace: Obfrau Nathalie Aubourg.
NÖN

„Der Coworkingspace ist offen für jeden, der Lust hat, dort zu arbeiten.“ So steht es auf der Betreiberwebseite. Die Idee dahinter: Ein Ort, an dem jeder Coworker sich an einen freien Platz setzen und arbeiten kann und an keinen fixen Arbeitsort innerhalb des Hauses gebunden ist. Seit der Eröffnung am 26. November hat sich einiges getan.

„Wir haben offiziell im Jänner starten können und sind inzwischen sechs Coworker aus sechs unterschiedlichen Branchen. Mit dieser Zahl sind wir sehr zufrieden“, erklärt Obfrau Nathalie Aubourg. Dennoch ist den Coworkingspace noch auf der Suche nach weiteren Interessenten. 15 bis 20 Personen sind das Ziel.

Aber auch die nächsten Monate halten einiges an Aufgaben für den Coworkingspace bereit. So stehen der Ausbau der Community, die Raumgestaltung, die erleichterte Interaktion und das Feintuning der Schnittstellen zwischen Betreiber-Team und Coworker auf dem Plan.

Konzept für junge, dynamische Teams

„Das Bild, das wir nach außen kommunizieren, wird immer konkreter. Wir haben nun Räume und arbeiten selbst dort. Dadurch verstehen die Leute immer besser, worum es geht und was sie von uns erwarten können“, erklärt Aubourg. Ihrer Meinung nach kommt das Konzept besonders wegen der attraktiven Preisgestaltung und des jungen und dynamischen Betreiberteams gut an.

Doch die Entwicklung des Konzepts ist noch lange nicht fertig. „Wir werden neben unserer Vollzeit-Selbstständigkeit nicht so viel schaffen, wie wir es gerne hätten. Aber das gehört zum Projekt dazu: Es wird nie fertig sein.“