Impulse für die Region durch Lehr-Pilotprojekt. Lehrer und Unternehmer sollen Kontakte knüpfen, um die Lehre zu fördern.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 11. Mai 2019 (04:59)
Szeker
Im ecocenter wurde „Schule trifft Wirtschaft“ vorgestellt: ecoplus-Aufsichtsrat Kurt Hackl, Doris Wagner (Bildungsdirektion NÖ), Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki mit zwei Lehrlingen von Elektro Gindl.

Die Wirtschaft ist nach wie vor auf der Suche nach Fachkräften. Erfreulich ist, dass 2018 erstmals wieder ein Plus von 2,9 Prozent bei den Lehrlingen in Niederösterreich verzeichnet wurde. Im ecoplus-Wirtschaftspark gab es im Vorjahr zudem 14 Betriebsansiedlungen, wodurch rund 70 Arbeitsplätze entstanden sind.

Das freut Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, welche den Wirtschaftspark als „Impulsträger für die Region“ bezeichnet. Sie sprach gemeinsam mit Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, ecoplus-Aufsichtsrat Kurt Hackl und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki über das neue Projekt „Schule trifft Wirtschaft“.

„Die Lehre ist die Ausbildung, auf die wir stehen.“ Christiane Teschl-Hofmeister, VP-Bildungslandesrätin

Unter diesem Motto soll der Kontakt zwischen Lehrkräften und Unternehmern intensiviert werden. Als Ziel steht dahinter, „Jugendliche zu ermutigen, einen Lehrberuf zu ergreifen“, wie es Bohuslav ausdrückt. Bildungslandesrätin Teschl-Hofmeister hebt als Attraktivitätsmerkmal der Lehre über 200 Ausbildungsmöglichkeiten hervor.

„Die Lehre ist die Ausbildung, auf die wir stehen“, meint die Landesrätin zudem, nicht jedes Kind müsse ins Gymnasium gehen. Um den Kontakt zwischen Schulen und Wirtschaft zu intensivieren, gelte es jetzt, mehr zu tun als einmal aufeinanderzutreffen. Konkret ist angepeilt, dass man sich etwa jede Woche einmal trifft. Bewährt sich das Projekt, soll es auf weitere Standorte ausgeweitet werden.

WKNÖ-Vizepräsident Hackl hob hervor, dass 2014 mit der Weinviertel Mechatronikakademie bereits ein wichtiger Schritt getan wurde. Denn: „Fachkräfte sind das Fundament für Unternehmen“, so Hackl. Die duale Ausbildung, wie sie in Niederösterreich gelebt wird, habe weltweit einen guten Ruf. Laut Unternehmer Florian Nowy sei es zudem wichtig, Rollenbilder zu schaffen, welche den Jugendlichen als Vorbild dienen.