Wolkersdorf: Lkw durchschlug A5-Betonmittelteiler. Bei einen Unfall auf der Nordautobahn im Bereich Wolkersdorf durchschlug am Abend des 29. April ein Lkw den Betonteiler und stand über beide Fahrspuren. Beteiligt waren beim Unfall der Lkw, ein Pickup und ein Pkw.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 30. April 2021 (11:44)

Gegen 17.42 Uhr wurde die FF Wolkersdorf am 29 April auf die A5-Richtugnsfahrbahn Brünn alarmiert: „Noch auf der Anfahrt wurden wir von Florian Mistelbach darüber informiert, dass sich unser „Arbeitsbereich“ auf nicht nur auf eine Fahrspur beschränken würde, sondern dass ein Fahrzeug auch auf der Gegenfahrbahn stünde“, schildert ein Feuerwehrmann.

An der Unfallstelle angekommen ergab sich folgende Lage: Ein Lkw stand in Richtungsfahrbahn Brünn auf der ersten Fahrspur, nicht fahrbereit, da ein Vorderreifen fehlte und mehrere andere beschädigt waren. Ein Pkw war auf diesen Lkw aufgefahren und leicht beschädigt. Ein weiterer Pkw-Pickup – befand sich nicht fahrbereit auf der Fahrbahn Richtung Wien. Der stand entgegen der Fahrtrichtung.

„Die genaue Unfallursache ist unbekannt, jedoch kollidierten im Zuge dieses Unfalles der Lkw (Richtung Brünn) und der Pickup, welcher dadurch auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde“, sagt ein FF-Sprecher: „Glücklicherweise gab es „nur“ einen ordentlichen Blechschaden – ein Fahrer wurde jedoch vorsichtshalber vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.“

Der Pkw Richtung Brünn wurde relativ rasch auf die Hubbrille von unserem Last gehoben und zur Bonaventura sichergestellt. Weiters wurde das Abschleppunternehmen Raupold angefordert, welches sich um die Bergung der schwer beschädigten Lkw-Zugmaschine kümmerte. „Die Bergung gestaltete sich sehr schwierig, da die Zugmaschine durch den aufgebauten Kran ein sehr hohes Gewicht aufwies und kaum Ansatzpunkte für ein Anheben des Fahrzeugs zu finden waren“, sagt der Feuerwehrsprecher. Der Sattelanhänger wurde vom Besitzer selbst abgeholt.

Der Pickup, welcher auf der Richtungsfahrbahn Wien zum Liegen gekommen war, wurde in weiterer Folge von Last Wolkersdorf mittels Kran auf die Ladefläche gehoben und gesichert abgestellt.

Da bei dem Unfall die Betonleitwand der Autobahn beschädigt und verschoben wurde, musste der Kran der FF Mistelbach nachgefordert werden. In Zusammenarbeit mit der Autobahnmeisterei konnte die FF Mistelbach durch Windeneinsatz die Betonleitwand wieder halbwegs „gerade“ richten. Während des Einsatzes war die A5 Richtung Brünn komplett gesperrt, auf der Richtungsfahrbahn Wien war ein Vorbeifahren am Pannenstreifen möglich.