Zugausfall: Pendler müssen zwei Stunden warten. Um 22.59 Uhr fährt kein Zug mehr Richtung Laa, was Schichtarbeiter trifft. Laut ÖBB ist die Kundenfrequenz zu niedrig.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 22. Juni 2018 (04:00)
Richtung Laa fährt zwischen 21.42 und 23.59 Uhr kein Zug. Schichtarbeiter müssen daher knapp zwei Stunden warten.
Szeker

„Ich muss zwei Stunden auf meinen Zug warten“, beklagt sich Eva Füringer, Mitarbeiterin bei Manner in Wolkersdorf. Nachdem vor circa einem dreiviertel Jahr der Zug mit Abfahrt 22.59 Uhr in Wolkersdorf gestrichen wurde, besteht zwischen 21.42 und 23.59 Uhr keine Zugverbindung nach Laa. Ohne Auto oder Mitfahrgelegenheit ist man als Schichtarbeiter der Fabrik also mit einer zweistündigen Wartezeit konfrontiert.

Füringer: "Falsches Signal für Pendler"

Füringer ist damit unzufrieden: „Ich kann von meiner Jahreskarte im Grunde nur alle zwei Wochen Gebrauch machen, um nach Hause zu fahren. Wenn ich derzeit mit dem Zug fahre, bin ich erst um ein Uhr in Staatz.“ Vor allem aber ist sie der Ansicht, dass mit dieser Maßnahme das falsche Signal an die Pendler gesendet wird: „Viele würden gerne mit dem Zug fahren und wollen auch wieder umsteigen“, aber das Angebot würde fehlen.

In der Manner-Fabrik sind zumindest zehn Leute von dem Zugausfall betroffen, Betriebsrätin Gerda Clementi gibt allerdings zu bedenken: „Im ganzen Betriebsgebiet sind mit Sicherheit mehr Leute betroffen, die auch im Schichtbetrieb arbeiten.“ Füringer denkt außerdem auch an jene, die in Wien arbeiten und auf die Zugverbindung nach Hause angewiesen sind.

Clementi versuchte auch schon, mit der ÖBB eine Lösung zu finden, aber sie erhielt die Antwort, dass der betroffene Zug nicht weitergeführt werde, da er von zu wenigen Reisenden in Anspruch genommen werde. Nicht ausschließen würde Clementi eine potenzielle Kooperation, etwa mit der Gemeinde und den ÖBB, um den Mitarbeitern einen Bus zur Verfügung zu stellen. Wünschenswert ist aus ihrer Sicht aber, dass wieder ein Zug fährt.