Mistelbach: Benjamin Hymer ist bester Pistolenschütze. Nachdem seit einiger Zeit die Jägerschaft berechtigt ist, mit einer gültigen Jagdkarte und einer Waffenbesitzkarte im Jagdbetrieb eine Faustfeuerwaffe zu führen, haben der der NÖ Jagdverband, die Bezirksgeschäftsstelle Mistelbach und der Schützenverein-Mistelbach reagiert.   

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 11. Oktober 2020 (12:22)
Jäger übten den Umgang mit der Faustfeuerwaffe: Oberschützenmeister Josef Kohzina, Bernhard Paltram, FFW-Schützenmeister Toni Friesl, Alois Ofner, Jagdleiter von Hanfthal Klaus Ofner, Jagdleiter von Poysdorf, Schützenmeister Gerhard Doppelhofer.
Schützenverein Mistelbach

Der Jagdverband empfiehlt den faustfeuerwaffenführenden Jägern ein regelmäßiges Übungsschießen mit der eigenen Pistole oder Revolver, ab Kaliber 8,5mm.

Die Bezirksgeschäftsstelle Mistelbach und der Schützenverein-Mistelbach haben daraufhin einen jagdlichen Faustfeuerwaffen-Event organisiert, wo das geregelt vorgegebene Übungsschießen eingebaut war. Insgesamt waren die Weidkameraden eingeladen, dreißig gezielte Schüsse aus Pistole & Co auf stillstehende Ring- und Wildtierscheiben sowie auf die zeitlich beschränkt sichtbare Keiler-Scheibe/Wendescheibenanlage abzugeben.  

Es fanden sich zahlreiche  Jäger beim Schützenverein ein, um am Bewerb teilzunehmen und den Umgang und die Handhabung der Faustfeuerwaffe zu trainieren und zu festigen.
Zur Teilnahme waren auch Nichtjäger, in Ausbildung befindliche Jäger und künftige Jägerinnen und Jäger geladen. 

Die drei Bestplatzierten wurden mit Sachpreisen und Gutscheinen vom Schützenverein-Mistelbach prämiert. Als Gewinner des Bewerbes ging Benjamin Hymer aus Mistelbach hervor, er beabsichtigt im Frühjahr 2021 die Prüfung zur Erlangung der ersten Jagdkarte abzulegen und ist schon jetzt fleißig am Trainieren. Zweitplatzierter wurde Jäger Bernhard Paltram aus Laa. Am dritten Rang platzierte sich Michael Blüml aus Hausleiten.  

Auf Grund des hohen Interesses wird dieser jagdliche Faustfeuerwaffen-Bewerb hinkünftig vermehr Wiederholung finden.