Laxenburger Schlosskonzerte: Kultur gibt’s im Abo. 40 Jahre Schlosskonzerte werden heuer ab 22. September gefeiert. Umbau des Barocktheaters ist fertig.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 14. September 2019 (04:31)
privat
David Berl, Silvia Wohlfahrt und Bernhard Schneider im frisch renovierten Schlosstheater.

Bürgermeister David Berl, VP, weiß: „Vier Jahrzehnte Laxenburger Schlosskonzerte im ehrwürdigen Schlosstheater sind an sich schon ein Grund zur Freude. Umso mehr aber freut dieses Programm, das mit dem 22. September beginnen wird.“

Intendant Bernhard Schneider gibt die Richtung vor: „Der Umbau in den barocken Räumlichkeiten im letzten Jahr hat uns bewogen, in der neuen Saison akustisch noch mehr zu wagen.“ Der alte Bodenbelag wurde erneuert, „das hat den Klang im Theater noch einmal verbessert“, betont der Fachmann.

Saison eröffnet am 22. September

Wer ein Abo hat, braucht nicht zu fürchten, einen Termin zu versäumen. Die Jubiläumssaison eröffnet am 22. September mit einer Shakespeare-Serenade, Lieder und Sonette, dargeboten von Kammersänger Adrian Eröd. Im Oktober startet der eigentliche Konzertreigen, mit den Freitag- und Samstagvorstellungen und der Academia Allegro Vivo.

Vor Weihnachten entführen die jungen Musiker von Federspiel in die „Langsame Zeit“ und im neuen Jahr locken Bach und – natürlich im Beethoven-Jahr – ein Beethoven-Abend in das prunkvolle Barocktheater.

Mit Mozarts unvollendeter „Großer Messe in c-Moll“ werden dann im Mai die erfolgreichen 40 Jahre der Laxenburger Schlosskonzerte gefeiert, mit großartigen Künstlerinnen und Künstlern und Christoph Wagner-Trenkwitz als bestimmt sehr unterhaltsamem Festredner.

www.schlosskonzerte.laxenburg.at