Wiener Neudorf

Erstellt am 05. Dezember 2018, 04:31

von Karl Stiefel

Bevor neues Fundament kommt: Boden am Prüfstand. Bevor ein neuer Lärmschutz gebaut werden kann, muss die ASFINAG das Erdreich entlang der A2 sondieren.

Das Fundament für eine neue Lärmschutzwand müsste neu gemacht werden.  |  NOEN

Für die Anrainer war es kaum zu überhören: Knapp eine Woche lang hat es entlang der A2 lautstark gehämmert. Die ASFINAG hat den Boden geprüft – Vorarbeiten für den möglichen Bau einer neuen Lärmschutzwand.

„Das ist notwendig, weil die angedachte neue Lärmschutzwand eine viele Meter tiefe Fundamentierung benötigt und deshalb die Bodenbeschaffenheit genau ermittelt werden muss“, erläutert Bürgermeister Herbert Janschka, ÖVP, und bittet die vom Lärm betroffenen Anwohner um Verständnis.

Seitens der ASFINAG kann zum genauen Verlauf der Sanierung noch nichts gesagt werden: „Nach wie vor ist es unser gemeinsames Ziel eine Verbesserung für Bewohnerinnen und Bewohner von Wiener Neudorf zu erreichen und wir sind auf einem guten Weg. Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass wir dieser Besprechung inhaltlich nicht vorgreifen werden.“