HTL Mödling auf EU-Wegen. Die Schule kann weitere sieben Jahre auf Fördermittel aus dem „Erasmus+“-Programm zurückgreifen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 12. April 2021 (03:19)
Abteilungsvorstand Rudolf Razka, HTL-Erasmus+-Koordinatorin Jennifer Schiffer und Direktor Hannes Sauerzopf (v.l.).
HTL Mödling, HTL Mödling

Die größte technische Schule Österreichs konnte sich die Akkreditierung im Programm „Erasmus+“ bis 2027 sichern. „Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Lehrpersonal der HTL Mödling weitere sieben Jahre lang von den Fördermitteln für Mobilitätsaktivitäten profitieren können“, erklärte Schulleiter Hannes Sauerzopf.

Generell sieht das neue Erasmus+ Programm mehr Möglichkeiten für Projekte, mehr Budget sowie flexiblere Planung vor. Beispielsweise sollen Reisen zu EU-Institutionen, Auslandsprojekte mit Partnerschulen, Schülerinnen- und Schüleraustausch ermöglicht und gefördert werden. „Erasmus+“-Koordinatorin Jennifer Schiffer, Anja Gansterer sowie Rudolf Razka, Abteilungsvorstand Elektrotechnik, sind die Ansprechpartner bei Fragen rund um Auslandsaufenthalte im Rahmen des Förderprogrammes.