Mödlinger „Christkinderl“ ist wieder im Einsatz. Das „Mödlinger Christkinderl“ von Andrea Eder beschenkt jene, an die kaum jemand denkt.

Von Michelle Schüller. Erstellt am 12. Dezember 2019 (06:04)
Andrea Eder hat die Aktion „Mödlinger Christkinderl“ ins Leben gerufen.
privat

Andrea Eder ist 36 Jahre alt, arbeitet als Regisseurin und ist die Gründerin der Aktion „Mödlinger Christkinderl“: „Ich habe lange Zeit in Wien gewohnt und schon dort jedes Jahr ein wohltätiges Projekt unterstützt.“ Nach dem Umzug nach Mödling wollte sie auch hier etwas Gutes tun und startete mit der Unterstützung von Ehemann Patrick die Aktion.

Hierbei werden Wunschzettel von Frauen und Kindern, die vom Schicksal gezeichnet sind, auf der Facebook-Seite „Mödlinger Christkinderl“ veröffentlicht und können von Privatpersonen erfüllt werden. Bis spätestens 16. Dezember, 14 Uhr, können die Wünsche in Paketform bei „Eder Planung und Architektur“ abgegeben werden.

Eine Bedingung gibt es allerdings

Im ersten Jahr suchte sich Eder das Frauenhaus Mödling aus. Die Klientinnen des Vereins „Möwe“ konnten sich letztes Jahr auch schon über Eders „Christkinderl“ freuen. Heuer darf sich der Verein „Kassandra“ über Geschenke vom „Mödlinger Chrstkinderl“ freuen.

Bereits 481 Mal wurde die Facebook-Seite heuer abonniert. „Die User tragen sich online für einen oder mehrere Wünsche ein und bringen die verpackten Geschenke dann in das Planungsbüro meines Mannes, das in der Weihnachtszeit als Geschenkedepot fungiert. Hier nimmt seine Mitarbeiterin Aneta Mayerhofer die Packerl entgegen.“

Eine Bedingung stellt Andrea Eder jedoch an ihre „Christkinderl“: „Da die zu Beschenkenden aus sozial schwachen Verhältnissen kommen und über das ganze Jahr hinweg durch Spenden ‚Zweitbesitzer‘ sind, sollte es zu Weihnachten etwas wirklich Neues sein.“ Kinderwünsche liegen Familie Eder besonders am Herzen. Wurde ein Wunschzettel eines Kindes nicht vollständig erfüllt, ergänzen Andrea und Patrick Eder diesen selbst. „Auch mein 6-jähriger Sohn Emil ist immer fleißig dabei und fiebert mit uns mit.“

Die Übergabe der Geschenke erfolgt durch die Organisation selbst.