Hennersdorfer SPÖ verlässt Sitzung. Knalleffekt bei der gestrigen Gemeinderatssitzung in Hennersdorf: SPÖ verlässt den Sitzungssaal.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 10. Dezember 2019 (12:48)
Gerhard Seban (l.) mit SPÖ-Spitzenkandidatin Doris Di Giorgio, Landtagsabgeordneten Hannes Weninger und SPÖ-Altbürgermeister Kurt Kremczar.
privat

Noch bevor die montägliche Gemeinderatssitzung begonnen hatte, war sie auch schon wieder vorbei.

Geschäftsführender Gemeinderat der SPÖ Gerhard Seban verließ mit seinem Team die Sitzung, "weil uns die ÖVP vorgeworfen hat, den Rücktritt einer SPÖ-Gemeinderätin nicht fristgerecht gemeldet zu haben. Deshalb hätten wir auch ihren Nachfolger, unseren neuen Gemeinderat Robert Melkowitsch, nicht in dieser Sitzung nachnominieren können, im schlimmsten Fall wären wir bei Abstimmungen nur mit acht Mandataren vertreten gewesen und nicht mit neun", begründet Seban.

Als zweiten Grund nennt der SPÖ-Gemeinderat Dringlichkeitsanträge, die er gerne "eingebracht hätte, die aber nicht angenommen worden sind, weil wir sie angeblich eine Minute zu spät eingebracht haben."

Die ÖVP lehnt das Verhalten ab, Vizebürgermeister Thaddäus Heindl vermutet, "dass der Auszug aus rein politischem Kalkül" stattgefunden habe. Wichtige Beschlüsse wie der Voranschlag konnten nicht gefasst werden. Lesen Sie mehr dazu in der Printausgabe der nächsten Woche.